Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 11 Juli 2011

Continental setzt auf russischen Automobilmarkt

Das Unternehmen baut seine Elektronik-Produktion in Kaluga um eine Fertigungslinie f√ľr Motorelektronik aus, wodurch mehr als 120 neue Arbeitspl√§tze entstehen.
Der internationale Automobilzulieferer Continental investiert in den rasant wachsenden, russischen Automobilmarkt.

Continental investiert am Automotive-Produktionsstandort Kaluga in den Ausbau seiner Fertigungsanlagen, in denen √ľberwiegend Motorsteuerger√§te produziert werden, aber auch Komponenten f√ľr Kraftstoffversorgung und Einspritzanlagen. Die bislang unter dem Namen Avtel LLC firmierende Landesgesellschaft wurde zum 5. Juli 2011 umbenannt in Continental Automotive Systems Rus.

Neue Fertigungslinie f√ľr Motorelektronik

Mit einem Investitionsaufwand von mehr als sechs Millionen Euro baut Continental im bestehenden Elektronik-Werk Kaluga eine neue Fertigungslinie auf. Ziel ist es, damit die Produktionskapazität auf mindestens eine Million Motorsteuergeräte jährlich zu erweitern. Zudem ist geplant, in Kaluga mehr als 120 neue Arbeitsplätze zu schaffen.

‚ÄěLeistungsf√§hige und sparsame elektronisch gesteuerte Motorsysteme werden zunehmend in den aufstrebenden M√§rkten gefragt. Ausgel√∂st wird dies unter anderem durch die gestiegenen Emissionsanforderungen“, so Gerhard B√∂hm, Leiter der Business Unit Engine Systems bei Continental Powertrain.

‚ÄěKernst√ľck der Technologie, die wir k√ľnftig vor Ort herstellen werden, ist unsere 32-bit-Motorsteuerung Easy-U. Das Steuerger√§t ist modular erweiterbar und kann deshalb flexibel √ľber Softwareerweiterungen in die jeweilige Fahrzeugarchitektur eingepasst werden“, erg√§nzt B√∂hm.
Weitere Nachrichten
2019.01.11 20:28 V11.10.27-1