Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 09 November 2010

Bayerische LFoundry und schwedische Shortlink kooperieren

Shortlink AB und die Landshut Silicon Foundry GmbH haben bekannt gegeben, dass beide Unternehmen ab November im Rahmen einer Partnerschaft in den Bereichen HF- und Mixed-Signal zusammenarbeiten werden.
Während Shortlink seine Low-Power-RF- und Mixed-Signal-Custom-IP beisteuert, bringt LFoundry die branchenweit führende modulare 150 nm CMOS-Fertigungstechnologie LF150 in die Partnerschaft ein. Die beiden Unternehmen arbeiten schon seit längerer Zeit in den Bereichen ASIC-Design und Fertigung zusammen, wobei Shortlink derzeit den LF150-Prozess dafür nutzt, Projekte in den Bereichen drahtlose Sicherheitslösungen für Gebäude und Audio-Kommunikation umzusetzen. Kombination der Kernkompetenzen „Die Nachfrage nach drahtlosen Datenanbindungen bei niedriger Leistungsaufnahme sowie nach Energy-Harvesting-Lösungen erhöht sich stark“, erklärt Hans-Erik Backram, CEO von Shortlink. „ASIC-Entwickler wollen jedoch oft die HF- und die Mixed-Signal-Seite einem vertrauenswürdigen Dritten überlassen, um sich so auf ihre eigenen Kernkompetenzen konzentrieren zu können. Unsere Kooperation mit LFoundry stellt uns einen neuen Kanal zur Vermarktung zur Verfügung. Schlüsselparameter geringe Energieaufnahme Zwischen Shortlinks Low-Power-RF- und Mixed-Signal-Design-Fähigkeiten und der universellen Nutzbarkeit beziehungsweise den Performance-Eigenschaften unseres 150nm-Low-Power-CMOS-Prozesses gibt es laut Michael Lehnert, CEO von LFoundry, viele Synergien: "Dadurch können Produkt-Designs, bei denen eine geringe Energieaufnahme von systemkritischer Bedeutung ist, besser werden, während sich die Zeit bis zur Markteinführung weiter verringert.“
Weitere Nachrichten
2019.03.21 15:37 V12.5.12-1