Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Embedded | 01 September 2010

Elma: Umsatz um 16.4% gesteigert in 1H/2010

Die Elma Gruppe erzielte im 1. Halbjahr 2010 gute Ergebnisse. In den für Elma relevanten Märkten konnte eine spürbare Markterholung festgestellt werden, wenn gleich das Wachstum regional und branchenspezifisch unterschiedlich ausfiel, heisst es beim Unternehmen.
Bei industriellen Anwendungen war vor allem in den Regionen Americas und Asia eine Erholung zu beobachten, während die Nachfrage im Verteidigungssektor verhalten blieb. Elma steigerte den Umsatz um 16.4% auf CHF 65.5 Mio.; währungsbereinigt war ein Anstieg von 20.1% zu verzeichnen. Der Bestellungseingang erhöhte sich um 2.2% auf CHF 63.0 Mio., währungsbereinigt nahm er um 5.4% zu. Elma schliesst das 1. Halbjahr 2010 mit einem operativen Gewinn (EBITDA) von CHF 4.35 Mio. ab. Es wurde ein Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 2.96 Mio. erwirtschaftet, und das Unternehmensergebnis (Net Profit) lag bei CHF 1.23 Mio. Analyse der Geschäftsergebnisse im ersten Halbjahr 2010 In der Region Americas stieg der Umsatz um 14.1% (währungsbereinigt 18.7%). In der Region Europe war ein Zuwachs von 7.3% (währungsbereinigt 9.5%) zu verzeichnen. Im günstigen Umfeld der boomenden Region Asia steigerte Elma den Umsatz um 202.6% auf CHF 4.8 Mio. (währungsbereinigt 214.6%) und baute ihre Marktstellung im asiatischen Raum weiter aus. Alle Produktlinien konnten ihren Umsatz deutlich steigern, speziell Enclosures & Components verzeichnete dank reger Nachfrage einen Anstieg von 36.4%. Die wieder anziehende Nachfrage in der Electronic Manufacturing Services Industrie (EMS) als Folge der erhöhten Investitionstätigkeit in der industriellen Automatisierung wirkte sich positiv auf den Bestellungseingang und den Umsatz im Komponentengeschäft aus. Die Produktlinien Systems und Rotary Switches wurden technologisch sowie hinsichtlich der Marktbearbeitung und Marktpositionierung weiter ausgebaut. Im Systemgeschäft stieg der Umsatz um 7.9%, und Drehschalter legten um 32.4% zu. Mit Beginn des Geschäftsjahres 2010 stellte Elma die Rechnungslegung von IFRS auf Swiss GAAP FER um. Die Elma Gruppe erzielte im Berichtszeitraum einen operativen Gewinn (EBITDA) von CHF 4.35 Mio. (Vorjahr: CHF –0.43 Mio.). Das im Jahr 2009 eingeleitete Sparprogramm zeigte im Berichtszeitraum die erwarteten positiven Auswirkungen. Dank der weiteren Rationalisierung von Arbeitsprozessen und der Beschleunigung des Transformationsprozesses hat sich die Ergebnissituation der Elma Electronic AG (Schweiz) spürbar verbessert. Das Betriebsergebnis (EBIT) der Elma Gruppe stieg auf CHF 2.96 Mio. (Vorjahr: CHF –2.10 Mio.). Das Unternehmensergebnis (Net Profit) lag bei CHF 1.23 Mio. (Vorjahr: CHF –2.23 Mio.). Die Nettoverschuldung konnte in den letzten 6 Monaten um rund CHF 2.2 Mio. reduziert werden. Per Bilanzstichtag 30. Juni 2010 weist Elma eine Bilanzsumme von CHF 69.4 Mio. (Ende 2009: CHF 69.3 Mio.) und eine Eigenkapitalquote von 31.1% aus (Ende 2009: 29.6%). Anfang August 2010 wurden mit den Banken neue Rahmenverträge mit Laufzeiten bis zu drei Jahren unterzeichnet. Alle Verträge sind an dieselben Covenants gebunden. Der Verwaltungsrat und das Group Executive Board sind überzeugt, diese Covenants einhalten zu können. Ausblick Elma hat die strategischen Schwerpunkte der Firmenentwicklung im 1. Halbjahr 2010 erfolgreich weiter umgesetzt und ist damit im privaten sowie im öffentlichen Sektor gut positioniert, um die sich bietenden Wachstumschancen wahrzunehmen. In den europäischen Märkten sind die Folgen der weltweiten Rezession noch nicht überwunden, und von den verschiedenen Industrien gehen widersprüchliche Signale aus. Konkrete Prognosen sind somit für das Gesamtjahr 2010 weiterhin schwierig.
Weitere Nachrichten
2019.03.21 15:37 V12.5.12-1