Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 05 Februar 2010

Bei Infineon gab es Warnstreiks

Am Produktionsstandort Regensburg des deutschen Chip-Herstellers Infineon legten die Mitarbeiter gestern (04. Februar 2010) vor├╝bergehend die Arbeit nieder. In M├╝nchen wurde eine Protestkundgebung veranstaltet.
So sollen rund 500 Mitarbeiter am Standort Regensburg f├╝r 1 Stunde die Arbeit niedergelegt haben. Der Warnstreik soll im Tarifstreit zwischen IG Metall und Konzernspitze den Druck erh├Âhen. In M├╝nchen versammelten sich etwa 650 Mitarbeiter zu einer Protestkundgebung. Das Unternehmen war im November 2008 aus dem Arbeitgeberverband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie (VBM) ausgetreten. Als Grund gab das Unternehmen damals dr├╝ckende Schulden und die allgmeine Wirtschaftskrise an. Heute (05. Februar 2010) wollen IG Metall und Infineon weiter ├╝ber eine Tarifregelung verhandeln.
Weitere Nachrichten
2019.03.20 22:26 V12.5.11-2