Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 21 Februar 2008

Infineon und BMW M kooperieren

Die Infineon Technologies AG und die BMW Tochtergesellschaft BMW M GmbH werden bei der Entwicklung des neuen Motorsteuerger├Ątes f├╝r die n├Ąchste BMW M Serie eng zusammenarbeiten.
Infineons Schwerpunkt liegt dabei auf der Integration seines Mikrocontrollers in das System und der damit verbundenen technischen Unterst├╝tzung. Der Motor der neuen BMW M Serie soll mit exzellenten Leistungsdaten gl├Ąnzen. Der Kraftstoffverbrauch soll verringert und damit alle weltweit geltenden Abgas-Normen wie EURO5 und US-LEV2 erf├╝llt werden. Dazu ist eine innovative Motorsteuerung notwendig. Die BMW M GmbH setzt hierf├╝r auf Infineons 32-bit Flash-Mikrocontroller der Produktfamilie AUDO FUTURE, die auf Infineons eigenentwickelter TriCore┬«-Prozessorarchitektur basiert. Die TriCore-Prozessorarchitektur vereint in einem Siliziumkern die St├Ąrken eines Mikroprozessors, eines Mikrocontrollers und eines digitalen Signalprozessors (DSP). Der Mikroprozessor bietet hohe Taktraten und gro├če Rechenleistung zur schnellen Abarbeitung der Befehle. Unterst├╝tzt wird er dabei vom Mikrocontroller mit seiner intelligenten Peripherie. Der DSP wiederum ist auf die Abarbeitung mathematischer Funktionen optimiert und tr├Ągt ebenfalls zur Schnelligkeit der Befehlausf├╝hrung bei. Neben dieser auf Echtzeitf├Ąhigkeit optimierten Prozessorarchitektur verf├╝gt die Produktfamilie AUDO FUTURE ├╝ber intelligente Peripherals wie beispielsweise das MultiLink-Interface (MLI). ├ťber sie lassen sich mehrere AUDO-Mikrocontroller miteinander koppeln und Datenstr├Âme von bis zu 37,5 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) austauschen. Dies ist wesentliche Voraussetzung f├╝r die auf mehrere Mikrocontroller verteilte Intelligenz leistungsf├Ąhiger Antriebssysteme.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.22 14:26 V12.2.6-2