Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© barghest dreamstime.com Komponenten | 22 September 2021

Weltweite Top10 der IC-Design-Unternehmen

Angesichts der anhaltenden Verknappung der Produktionskapazitäten in der Halbleiterindustrie und des daraus resultierenden Preisanstiegs bei Chips haben die Top 10 der IC-Design-Unternehmen im zweiten Quartal 21 einen Umsatz von 29,8 Milliarden US-Dollar erzielt, was einem Anstieg von 60,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, so die jüngsten Untersuchungen von TrendForce.

Vor allem taiwanesische Unternehmen erzielten in diesem Zeitraum beachtliche Ergebnisse, wobei sowohl MediaTek als auch Novatek ein Wachstum von mehr als 95 Prozent im Jahresvergleich verzeichneten. AMD hingegen verzeichnete ein Umsatzwachstum von fast 100 Prozent im Jahresvergleich und damit das höchste unter den Top 10. Nach Angaben von TrendForce blieb die Rangfolge der fünf führenden Unternehmen im 2. Quartal 21 gegenüber dem Vorquartal unverändert, allerdings gab es auf den Plätzen 6 bis 10 größere Veränderungen. Nach Abschluss der Übernahme von Inphi verzeichnete Marvell einen erheblichen Umsatzanstieg und überholte Xilinx und Realtek in der Rangliste. Dank der starken Nachfrage nach 5G-Flaggschiffen und High-End-Geräten der großen Smartphone-Hersteller verzeichnete der Umsatzführer Qualcomm in den Bereichen Prozessoren und RF-Frontends deutliche Zuwächse, während sein IoT-Geschäft auch von der durch die COVID-19-Pandemie ausgelösten Nachfrage nach WFH und beispielsweise Homeschooling profitierte. Qualcomms Umsatz im IoT-Geschäft erreichte fast 1,4 Milliarden US-Dollar, was das IoT-Geschäft zu einem der wichtigsten Wachstumstreiber des Unternehmens macht. Im 2. Quartal 21 erreichte der Umsatz von Qualcomm 6,47 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 70,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Auf der anderen Seite wuchsen die Umsätze von Nvidia mit Gaming-Grafikkarten und Lösungen für Rechenzentren im 2Q21 um 91,1 Prozent beziehungsweise 46 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die starke Nachfrage von Kryptowährungs-Minern nach Nvidias High-End-Gaming-Grafikkarten sowie die Nachfrage des Rechenzentrumssegments nach HPC-Produkten von Nvidia trieben den Umsatz des Unternehmens im 2Q21 auf 5,84 Milliarden US-Dollar, ein Wachstum von 68,8 Prozent im Jahresvergleich, und sicherten Nvidia den zweiten Platz in der Top-10-Liste. Broadcom belegt den dritten Platz unter den Top 10. Bei den drahtgebundenen Konnektivitätsprodukten führte der fortgesetzte Aufbau von 5G-Basisstationen weltweit zu einer steigenden Nachfrage nach den Hochgeschwindigkeits-Ethernet-Controller-ICs von Broadcom, während bei den drahtlosen Produkten die Veröffentlichung bestimmter High-End-5G-Smartphones ebenfalls zu einer hohen Nachfrage nach den Wi-Fi 6E-Chips von Broadcom beitrug. Auch die Geschäftsbereiche Breitband- und Industrielösungen von Broadcom verzeichneten im zweiten Quartal 21 zweistellige Zuwächse und trieben den Umsatz des Unternehmens im zweiten Quartal 21 auf 4,95 Milliarden US-Dollar, was einem Wachstum von 19,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der Umsatz von AMD erreichte im 2Q21 3,85 Milliarden US-Dollar, ein Wachstum von 99,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, was auf folgende Faktoren nach Angaben von Trendforce zurückzuführen ist: erstens den boomenden Markt für Spielkonsolen, zweitens massive Gewinnsteigerungen bei Enterprise-, Embedded- und Semi-Custom-Lösungen und drittens die zunehmende Akzeptanz von AMDs Server-CPUs bei den Kunden. AMD belegte den fünften Platz in der Top-10-Liste für 2Q21. Was die taiwanesischen Unternehmen betrifft, konnte MediaTek die im 1Q21 gewonnene Dynamik im 2Q21 beibehalten. Das Smartphone-Chipgeschäft von MediaTek, das den Großteil des Umsatzes des Unternehmens ausmacht, verzeichnete im 2Q21 ein Wachstum von 143 Prozent. Gleichzeitig wuchsen auch die Einnahmen aus anderen Geschäftsbereichen insgesamt zweistellig. MediaTek verzeichnete daher im 2Q21 einen Umsatz von 4,49 Milliarden US-Dollar, ein Wachstum von 98,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit erreichte das Unternehmen den vierten Platz auf der Liste. Novateks SoCs und Displaytreiber-ICs schließlich entwickelten sich beide gut auf dem Markt, was in erster Linie auf die engen Partnerschaften mit großen Foundries, darunter TSMC, UMC und VIS, zurückzuführen ist. Der Umsatz mit Display-Treiber-ICs, traditionell die wichtigste Einnahmequelle von Novatek, stieg im zweiten Quartal 21 um 81 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Es gibt Hinweise, dass sich die Nachfrage im dritten Quartal 21 abschwächen und zu einem Rückgang der Aufträge für bestimmte Komponenten führen wird. Da die neu installierten Wafer-Kapazitäten der Foundries jedoch noch nicht mit der Massenproduktion begonnen haben, wird erwartet, dass die anhaltende Chip-Knappheit vorerst bestehen bleibt. Da die Kundenaufträge einiger IC-Designer noch immer nicht erfüllt sind, werden die Umsätze dieser Unternehmen in 2H21 wahrscheinlich weiter steigen, wenn auch nur in relativ geringem Umfang. Interessant auch der Hinweis, dass Marvell in den nächsten zwei Quartalen von den Erträgen von Inphi profitieren und seinen eigenen Umsatz in 2H21 um mehr als 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern dürfte. Dennoch dürfte der sechste Platz von Novatek kurzfristig nicht von Marvell gefährdet werden, da Novatek bis auf Weiteres von der anhaltenden Chip-Knappheit und den Preiserhöhungen profitieren wird. Umsatzranking der Top 10 IC-Unternehmen 2Q21 (in Millionen US-Dollar)
RangUnternehmen2Q21 Umsatz2Q20 UmsatzYoY Wachstum
1Qualcomm6,4723,80770.0%
2Nvidia5,8433,46168.8%
3Broadcom4,9544,15519.2%
4MediaTek4,4892,25998.8%
5AMD3,8501,93299.3%
6Novatek1,21962296.0%
7Marvell99571638.9%
8Xilinx87972720.9%
9Realtek83457944.0%
10Dialog3183025.1%
Top 10 Total29,85218,56060.8%

Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2021.10.14 17:14 V18.25.1-2