Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 25 Oktober 2007

austriamicrosystems steigert Umsatz und Gewinn

austriamicrosystems, ein Entwickler und Hersteller von analogen integrierten Schaltkreisen (ICs) f├╝r Anwendungen in der Automobil-, Kommunikations-, Industrie- und Medizintechnik, steigerte im dritten Quartal 2007 den Umsatz, die Bruttogewinnmarge und das Ergebnis.
Das Wachstum von austriamicrosystems ist auf die weiterhin gute Nachfrage nach analogen Halbleiterl├Âsungen in Europa, Nordamerika und Asien zur├╝ckzuf├╝hren. Der konsolidierte Gruppenumsatz im 3. Quartal erreichte EUR 51,1 Mio. verglichen mit EUR 49,8 Mio. im Vorjahresquartal. Die Bruttogewinnmarge stieg um mehr als 2 Prozentpunkte auf 50% von 48% im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis der betrieblichen T├Ątigkeit (EBIT) im 3. Quartal wuchs um 12% auf EUR 9,1 Mio. von EUR 8,2 Mio. im Vorjahreszeitraum. Dieser Anstieg konnte trotz zus├Ątzlicher F&E-Investitionen in Produktplattform- und Prozessentwicklung und eines instabilen W├Ąhrungsumfeldes erreicht werden. Das Ergebnis nach Steuern stieg auf EUR 8,7 Mio., ein Zuwachs um 9% gegen├╝ber dem Vorjahresquartal. Im Bereich Kommunikation entwickelt sich der Hochlauf der Beleuchtungsmanagementprodukte f├╝r die wichtigen OEM-Kunden Nokia und SonyEricsson positiv, mehrere bereits verf├╝gbare Mobiltelefonmodelle sind sehr erfolgreich im Markt und erreichen hohe Volumina. Die Produktpenetration bei diesen Kunden konnte austriamicrosystems durch weitere Design-Wins f├╝r Power Management-, Mobile Entertainment- und Lighting Management-Produkte vertiefen. W├Ąhrend der Bereich Mobile Entertainment insgesamt in diesem Jahr durch verz├Âgerte Produkthochl├Ąufe belastet wird, wurden von SanDisk neue sehr erfolgreiche Miniatur-MP3-Spieler, die auf der austriamicrosystems-L├Âsung basieren, am Markt eingef├╝hrt. Die M├Ąrkte Industrieelektronik und Automotive erbrachten wiederum gute Ergebnisse in einer Vielzahl von Produktsegmenten, darunter Industriesensoren, Drehwinkelsensoren und Sensorschnittstellen f├╝r Automotive und Medizintechnik. Im operativen Bereich konnte die Fertigungseffizienz weiter erh├Âht werden, was sich zusammen mit einem verbesserten Produktmix in der positiven Entwicklung der Bruttogewinnmarge niederschlug. F├╝r das 4. Quartal 2007 geht austriamicrosystems aufgrund der typischen Saisonalit├Ąt von einem deutlichen Anstieg von Umsatz und Ergebnis aus.
Weitere Nachrichten
2019.03.20 22:26 V12.5.11-2