Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© stevanovicigor dreamstime.com Markt | 15 Oktober 2020

Henkel investiert in Start-up actnano

Henkel Adhesive Technologies stärkt seine Expertise für Funktionsbeschichtungen durch eine Investition in actnano aus Boston im US-Bundesstaat Massachusetts. Das material­wissen­schaft­liche Start-up biete eine einzigartige maßgeschneiderte Technologie für Beschichtungen zum Schutz von Leiterplatten bei verschiedenen Anwendungen in Wachstumssegmenten der Elektronik, heißt es in einer Unternehmensmitteilung.

„Ein Schwerpunkt unserer Venturing-Aktivitäten liegt auf der Suche nach neuen und skalierbaren Technologieformulierungen, die einen einzigartigen Mehrwert für Wachstumsmärkte bieten“, erklärt Paolo Bavaj, Head of Corporate Venturing für den Unternehmensbereich Adhesive Technologies. „Funktionsbeschichtungen sind ein zentrales Geschäftsfeld unseres Unternehmensbereichs Adhesive Technologies. actnano hat eine Technologie für Beschichtungen zum Schutz kompletter Leiterplatten entwickelt, die exakt auf die schnell wachsende Nachfrage insbesondere bei Automobilelektronik und Konsumentenelektronik antwortet, ihre Marktfähigkeit bereits bewiesen hat und kommerziell verfügbar ist. Wir freuen uns, als Co-Investor Teil eines Konsortiums zu sein, das von Emerald Technology Ventures geleitet wird, wo wir bereits Limited Partner sind.“ actnano wurde 2012 gegründet. Das Start-up hat eine patentierte Technologie für Gel-basierte Beschichtungen mit umfangreichen wasserbeständigen und umweltverträglichen Eigenschaften entwickelt. Die Materialien ermöglichen exzellenten Schutz für Leiterplatten inklusive der Steckverbindungen, Antennen, LEDs sowie aller bestückter Komponenten und bieten Vorteile in unterschiedlichen Anwendungen für Automobilelektronik und Konsumentenelektronik. Die flüssig applizierbaren Beschichtungen können als Drop-In-Lösung auf bestehenden Linien verarbeitet werden und helfen Kunden dabei, ihren Durchsatz zu erhöhen und die Produktionskosten pro Gerät erheblich zu senken. Die Technologie von actnano ist hydrophob, elektrisch isolierend und ermöglicht eine elektrische Verbindung durch die Beschichtung hindurch. „Heutzutage steuert die Elektronik ein modernes Auto. Wir stellen sicher, dass die Elektronik auch funktioniert, wenn Insassen Kaffee darüber verschütten“, sagt Taymur Ahmad, CEO von actnano. „Wenn die Automobil-Elektronik wie Autopilot-Systeme mit Flüssigkeiten oder anderen aggressiven Umwelteinflüssen in Kontakt kommt, können die Auswirkungen verheerend sein. Der rasante Anstieg von autonom-fahrenden und technologiebeladenen Autos erfordert eine bessere Lösung für Schutzbeschichtungen. Bislang sind diese Verbindungen unbeschichtet und deshalb für Wasserschäden gefährdet. actnano hat darauf reagiert und eine hydrophobe, elektrisch isolierende Beschichtung entwickelt, die eine elektrische Verbindung ermöglicht“.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.10.20 19:22 V18.11.10-2