Anzeige
Anzeige
© Huf Markt | 24 Februar 2020

Huf erweitert sein F+E-Zentrum in Timisoara

Huf, Anbieter von Schließ-, Zugangs- und Berechtigungssystemen für die Automobilindustrie, hat die offizielle Einweihung der neuen Räumlichkeiten des rumänischen Entwicklungszentrums in Timisoara gefeiert. Gleichzeitig kündigte das Unternehmen an, dass Huf Timisoara eines der Haupt-Entwicklungszentren des Unternehmens werden soll.

„Um unseren Wettbewerbsvorteil als führender Spezialist für sichere Zugangs- und Autorisierungssysteme zu erhalten, reorganisieren wir unser globales F+E-Netzwerk. Damit stellen wir sicher, unseren Kunden fortlaufend Innovationen zu bieten und sie mit Produkten in höchster Qualität zu besten Kosten bedienen zu können“, sagt Michael Supe, Chief Operating Officer und Mitglied des Vorstands von Huf. In diesem Zusammenhang spiele die Erweiterung des Entwicklungszentrums in Timisoara in den neuen Räumlichkeiten auf dem ISHO-Campusgelände eine wichtige Rolle. Derzeit arbeiten mehr als 120 Mitarbeiter für Huf in Timisoara. Das neue F+E-Gebäude bietet auf 2.000 Quadratmetern Platz für rund 200 Entwickler. In den vergangenen Monaten hat die Huf Romania S.R.L. ihre Anstrengungen zur Rekrutierung junger Talente verstärkt, um das Team auf die geplante Größe zu erweitern. Der Open Space-Ansatz und die hervorragende technische Infrastruktur in ISHO würden ein ideales Arbeitsumfeld bieten und ermöglichten neue Wege der Zusammenarbeit vor Ort in Rumänien sowie im globalen F+E-Netzwerk von Huf. Die rumänischen Teams arbeiten an Software- und anderen Entwicklungsprojekten für Kunden wie Audi, BMW, Ford, GM und PSA , beispielsweise für Passive Entry-Systeme, Kick-Sensoren oder innovative Mobilitätslösungen.
Weitere Nachrichten
2020.06.09 11:27 V18.6.11-1