Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ZF Markt | 14 Februar 2019

Neues ZF-Komponentenwerk soll im April in Serbien in Betrieb gehen

Der Automobilzulieferer ZF will im April 2019 sein neues Komponentenwerk für Elektrofahrzeuge im nordserbischen Pancevo eröffnen. Das hat die serbische Nachrichtenagentur Tanjug berichtet und bezieht sich dabei auf den serbischen Premierminister Aleksandar Vučić. Mit dem neuen Werk sollen rund 1.000 neue Arbeitsplätze entstehen.

Zuvor hatte die Stadtverwaltung von Pancevo mitgeteilt, dass ZF insgesamt 85 Millionen Euro in den Bau der Fabrik investieren will. Im Juni vergangenen Jahres haben die Arbeiten begonnen. Vucic hatte weiterhin in Aussicht gestellt, dass ZF Friedrichshafen auch die Eröffnung eines Forschungs- und Entwicklungszentrums mit 100 Mitarbeitern in Serbien plane - mit einem Investitionswert von 160 Millionen Euro. In der ersten Entwicklungsphase werde ZF elektrische Wellen für Premium-OEMs, Elektromotoren, elektronische und mechatronische Getriebe, Mikroschalter und Leiterplatten herstellen, heißt es auf dem Nachrichtenportral SeeNews. Diese Investition sei ein zentraler Bestandteil der Diversifizierungsstrategie von ZF, da man sich langsam von konventionellen Getrieben, die ein wesentlicher Bestandteil des Angebots waren, hin zu EV-Komponenten bewegen wolle. ZF Friedrichshafen beschäftigt weltweit etwa 146.000 Mitarbeiter und verfügt über rund 230 Standorte in rund 40 Ländern.
Weitere Nachrichten
2019.09.16 17:51 V14.3.11-1