Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© MSC Technologies Komponenten | 10 Juni 2016

MSC Technologies präsentiert ultrakompaktes GNSS-Modul

MSC Technologies, ein Unternehmen der Avnet Inc., erweitert ihr Produktportfolio um das energieeffiziente GNSS-Modul L76-L von Quectel, das sich durch eine äußerst kompakte Bauweise von 10,1 x 9,7 x 2,5 mm auszeichnet.

Das ist eine Produktankündigung von MSC Technologies GmbH. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Im Unterschied zum Vorgängermodell verfügt das neue Modul über einen Built-In LNA (Low-Noise Amplifier) mit GNSS-Empfänger. Der LNA bietet eine hohe RF-Empfindlichkeit und eine hohe Acquisition- und Tracking-Fähigkeit, sogar in einem Umfeld mit schwachem Signalempfang. Dies hat den Vorteil, dass im Gerät passive Antennen und keine speziellen LNA-Antennen eingesetzt werden können. Das L76-L basiert auf dem Chipsatz MT3333 von Mediatek und unterstützt Multi-GNSS mit GPS, GLONASS, QZSS und zukünftig Galileo. Das GNSS-Modul nutzt über 33 Tracking-, 99 Acquisition- und 210 PRN-Kanäle. Die Acquisition-Empfindlichkeit beträgt -149 dBm, die Tracking-Empfindlichkeit wird mit -167 dBm angegeben. Dank der fortschrittlichen AGPS-Technologie EASY™ (Embedded Assist System) liegt die Zeit bis zur ersten Positionserkennung aus dem Heißstart unter 1 Sekunde und aus dem Kaltstart unter 15 Sekunden. Die implementierte AlwaysLocate™-Technologie sorgt für eine geringe Verlustleistung trotz hoher Positionsgenauigkeit. Dank der Embedded Logger-Funktion LOCUS können Informationen über die Position mit einem Zeitintervall von 15 Sekunden in einem internen Flash Memory gespeichert werden. Die Speicherkapazität reicht für über 16 Stunden Messzeit aus. An Schnittstellen stehen neben UART u.a. ein I²C Interface für den NMEA Port zur Verfügung. Dank seiner guten Leistungsdaten und der hohen Energieeffizienz ist das GNSS-Modul L76-L für vielfältige M2M-Anwendungen in den Bereichen Industrie, Automotive, Sicherheitstechnik und Consumer sowie in mobilen Rechnersystemen für das industrielle Umfeld geeignet. Das Modul ist für einen Temperaturbereich von -40 °C bis +85 °C spezifiziert.
Weitere Nachrichten
2019.09.20 17:48 V14.4.1-1