Anzeige
Anzeige
© alexander podshivalov dreamstime.com Markt | 26 April 2016

Holger Cordes neuer Ascom CEO

Der Verwaltungsrat der Ascom Holding AG beruft Holger Cordes zum neuen CEO der Ascom Gruppe. Fritz Mumenthaler verlässt Ascom nach fünfjähriger Tätigkeit als CEO, um sich beruflich neuen Herausforderungen zu stellen.
Der Verwaltungsrat der Ascom Holding AG will die im Januar 2015 angekündigte Fokussierung der Ascom auf Healthcare ICT konsequent umsetzen und das Wachstum und die Profitabilität in den kommenden Jahren deutlich steigern. Holger Cordes nimmt seine Tätigkeit voraussichtlich anfang Juni 2016 auf.

„Die rasche Umsetzung der beschlossenen Strategie „Ascom 2020“ mit einem beschleunigten profitablen Wachstum ist für den Verwaltungsrat vorrangig. Die Umsetzung der Strategie „Ascom 2020“ ist herausfordernd und beinhaltet viel Arbeit, bietet aber viele Möglichkeiten, um Mehrwert für die Aktionäre zu schaffen. Der Verwaltungsrat ist deshalb sehr erfreut, mit Holger Cordes eine überzeugende Persönlichkeit mit grosser internationaler Erfahrung als neuen CEO der Ascom berufen zu können. Dank seiner langjähriger Erfahrung in zahlreichen Segmenten der Healthcare ICT-Branche, deren Trends und sich heute mehr denn je entfaltenden Dynamiken wird er Ascom bei der Umsetzung der Wachstums- und Profitabilitätsziele entscheidende Impulse verleihen. Gleichzeitig dankt der Verwaltungsrat dem scheidenden CEO Fritz Mumenthaler für seine langjährige erfolgreiche Tätigkeit für Ascom“, unterstreicht Juhani Anttila, Präsident des Verwaltungsrates der Ascom Holding AG.

„Als Wissensindustrie ist das Gesundheitswesen mehr als andere Branchen auf Kommunikation angewiesen. Ich freue mich ungemein darauf, mit einem der Technologieführer in der klinischen Kommunikation gemeinsam für mehr Patientensicherheit, Ergebnisqualität, Prozesseffizienz und letztlich mehr Gesundheit tätig sein zu dürfen“, ergänzt der neue Ascom-CEO Holger Cordes.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.08.20 15:56 V10.1.0-1