Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© omron Komponenten | 12 Februar 2016

Neue MOSFET-Relais mit noch höherer Strombelastbarkeit

Zwei neue Hochstrom-MOSFET-Relais von Omron Electronic Components Europe können Dauerlasten von bis zu 3,3AAC bzw. 6,6ADC schalten.
Das ist eine ProduktankĂŒndigung von Omron Electronic Components Europe. Allein der Emittent ist fĂŒr den Inhalt verantwortlich.
Sie eignen sich insbesondere als Ersatz fĂŒr elektromechanische Relais in intelligenten ZĂ€hlern (Smart Metern), in Sicherheits-, Medizintechnik- und Industrieanwendungen.

Beide Hochstrom-Bausteine Omron G3VM-61GR2 und G3VM-61HR1 erreichen die Leistung vergleichbarer elektromechanischer Omron-Relais und ĂŒbertreffen diejenige konkurrierender Halbleiterrelais-Alternativen. Wichtige Eigenschaften sind ihr im Vergleich zu elektromechanischen Bauelementen niedriger Durchlasswiderstand (On-Widerstand), eine geringe StöranfĂ€lligkeit fĂŒr Ă€ußere magnetische EinflĂŒsse sowie eine hohe Schaltgeschwindigkeit mit einem Ton/Toff von nur 3ms/0,5ms bei der Version GR2 und 5ms/1ms bei der Version HR1.

Der Omron G3VM-61HR1 im 6-pin SOP-GehĂ€use ist fĂŒr High-Power-Anwendungen ausgelegt, kann Ströme von bis zu 3,3AAC bei 60V schalten und besitzt einen On-Widerstand von nur 30 mOhm. Mittels Parallelschaltung der AusgĂ€nge (C-Schaltung) einer Doppelstromanschluss-Konfiguration fĂŒr DC-Lasten kann der Baustein fĂŒr DC-Lasten jedoch bis zu 6,6ADC mit einem On-Widerstand von nur acht mOhm bewĂ€ltigen – eine um 43 Prozent grĂ¶ĂŸere Last als bei der VorgĂ€ngerversion G3VM-61HR.

Der Omron G3VM-61GR2 im 4-pin SOP-GehĂ€use ist fĂŒr das Signalschalten digitaler und analoger Signale gedacht bei Strömen von bis zu 1,7AAC, das sind 70 Prozent mehr als der vorherige G3VM-61GR1. Der On-Widerstand betrĂ€gt 80 mOhm.

Andries de Bruin, Senior European Product Marketing Manager bei Omron Electronic Components Europe, kommentiert: „Bei immer mehr Anwendungen wĂŒrde man gerne MOSFET-Halbleiterrelais einsetzen. GrĂŒnde dafĂŒr sind die WiderstandsfĂ€higkeit gegenĂŒber magnetischen Einwirkungen und eine niedrige AnfĂ€lligkeit fĂŒr Störungen der elektromagnetischen VertrĂ€glichkeit (EMV) in industriellen Umgebungen. Diese Bausteine setzen neue MaßstĂ€be bei der elektrischen Leistung, was sie zu einer sinnvollen Alternative zu elektromechanischen Relais in einer ganzen Reihe neuer Anwendungen macht.“
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1