Anzeige
Anzeige
© ginasanders dreamstime.com Design Analysen | 08 Juli 2015

Norwegen führt globalen Markt für Elektrofahrzeuge

Norwegen ist weiterhin führend am globalen Markt für Elektrofahrzeuge/Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge (EV/PHEV), dies geht aus den jüngsten Analysen von IHS Automotive hervor. Deutschland bietet weiterhin zu wenig Anreize.

m ersten Quartal 2015 belegt Norwegen den ersten Platz auf dem neuen Plug-in Elektrofahrzeug Index von IHS Automotive. Der Index stellt den Marktanteil der Elektrofahrzeuge (EV) und Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge dar. Ein Drittel der in Norwegen neu registrierten Fahrzeuge im ersten Quartal von 2015 waren EV/PHEVs. Dies sind rund 8.000 Fahrzeuge und eine Anstieg um 41 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal von 2014. Da es auf Evs keine Einfuhrsteuer in Norwegen gibt, sind diese Fahrzeuge eine beliebte Alternative. Der Volkswagen e-Golf war ein oft gewähltes Model der norwegischen Verbraucher im ersten Quartal 2015, so die Analyse. Die Niederlande verzeichnen den zweitgrößten Wachstum an Elektrofahrzeugen im ersten Quartal von 2015. Mehr als 5.700 Fahrzeuge wurden zugelassen. Dies entspricht einem Marktanteil von 5,7 Prozent während des Quartals. Elektrofahrzeuge in Deutschland Während Norwegen oder China den Verbrauchern Anreize zum Kauf anbieten, so bieten andere Länder den Verbrauchern keine Vorteile. Ein Beispiel ist Deutschland. Hier werden den Verbrauchern keine attraktiven und überzeugenden Anreize geboten. Obwohl die Plug-in Neuzulassungen in Deutschland um 98 Prozent zwischen Q1 2014 und Q1 2015 gestiegen sind, so kommen die Zunahmen doch von einer sehr kleinen Basis. Viele der in Deutschland registrierten Plug-in-Fahrzeuge waren in diesem Zeitraum elektrifizierte Varianten der traditionellen Verbrennungsmotoren (ICE) Modelle. Beliebt waren beispielsweise der Volkswagen Golf GTE PHEV und der Audi A3 PHEV. Deutschland erwägt jedoch, zukünftig weitere Anreize für Plug-in-Fahrzeuge zu unterstützen. ----- Abbildung: © IHS 2015
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1