Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© K2L Komponenten | 12 Mai 2015

Neue OptoLyzer®-Studio-Software von K2L

Systemübergreifende Entwicklung von Komponenten und Systemen für führende Kraftfahrzeug-Bussysteme durch neue OptoLyzer®-Studio-Software von K2L.

Das ist eine Produktankündigung von K2L. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Die K2L GmbH & Co. KG hat heute ihre OptoLyzer Studio® GUI- Software vorgestellt. Sie unterstützt Hardware-Entwicklungswerkzeuge von K2L, Microchip Technology und weiteren Drittanbietern, die für das Design von Geräten und Systemen notwendig sind und für die Datenkommunikation über zukunftweisende Bussysteme wie CAN, LIN, FlexRay® und MOST® eingesetzt werden. Der Entwicklungsverlauf von Kfz-Bussystemen mit ihren Komponenten wird insbesondere durch Kombination der OptoLyzer-Suite und der Kfz-Testsystem-Software (ATS) von K2L mit modernen und anwendungsfreundlichen Funktionen - und dank der umfassenden OptoLyzer-Studio-Software - vereinfacht, von Test und Simulation bis hin zur Auswertung und Verifizierung. „Ingenieure in der Kfz-Elektronik stehen immer wieder vor der Forderung nach kürzeren Entwicklungszyklen und höherer Designkomplexität“, sagte Matthias Karcher, K2L Senior Manager. „Unsere neue OptoLyzer-Studio-GUI-Software bietet ihnen ein umfassendes und anwendungsfreundliches Werkzeug, das auf diese Belange und Anforderungen abgestimmt ist, zu jeder Zeit, für jede Anwendung und jeden Anwendungsfall.“ Mit der universellen OptoLyzer-Studio-Software lassen sich Komplexität und Kosten reduzieren und die Produkteinführungszeit über alle Arbeitsabläufe gesehen verkürzen, sofern sie mit Test und Simulation verbunden sind. Damit sind auch alle Anforderungen an die Analyse und Verifizierung abgedeckt, was der Qualitätssicherung von der frühesten Entwicklungsstufe zu Gute kommt. Zusätzlich zur Unterstützung der bedeutendsten Kfz-Bussysteme verhilft dieses .NET-basierte Werkzeug kosteneffizienten offenen Technologien zum Durchbruch, die kundenspezifische Ergänzungen erlauben, und macht es zur flexiblen Entwicklungsoption für die Automotive-Industrie. Die Nachfrage der Konsumenten nach gehobener Ausstattung in Fahrzeugen der unteren Preisklasse erfordert zunehmend ineinandergreifende Elektronik. Damit sind die Automobilhersteller zunehmend auf neueste Technologien angewiesen. Aus dieser Sicht erfüllt die OptoLyzer-Studio-Software mit einem einzigen Werkzeug, das alle Kfz-Bussysteme unterstützt, die Ansprüche von Designern, Entwicklern, Testern und Systemintegratoren, die solche hochentwickelten Automotive-Systeme in einem zeitlich vernünftigen Rahmen auf den Markt bringen. ----- Screenshot: © K2L GmbH & Co. KG
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.04.25 12:19 V13.2.1-2