Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© vinnstock dreamstime.com Markt | 28 April 2015

Aixtron bestätigt Prognose

Aixtron SE vermeldet Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 von EUR 40,3 Mio. (Q1/2014: EUR 43,9 Mio.): 8% unter dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum.
In Q4/2014 hatten sie mit EUR 58,0 Mio. einen um 31% höheren Wert erreicht.

Das EBITDA lag in Q1/2015 bei EUR -6,4 Mio. und verbesserte sich damit sowohl gegenĂŒber dem vorangegangenen Quartal (Q4/2014: EUR -13,9 Mio.) als auch dem ersten Quartal des Vorjahres (Q1/2014: EUR -7,1 Mio.).

„Derzeit haben wir VertrĂ€ge mit sieben LED-Herstellern, die sich von der LeistungsfĂ€higkeit unserer neuen Anlagengeneration ĂŒberzeugen. Aufgrund der steigenden Auslastung gehen wir davon aus, dass sich die Nachfrage nach Produktionsanlagen positiv entwickeln wird. Gleichzeitig mĂŒssen wir uns weiterhin auf die konsequente Umsetzung unseres 5-Punkte-Programms konzentrieren und vor allem die Kostenseite im Blick haben. Dass wir in diesem Bereich auf einem guten Weg sind, belegen die weitere Verbesserung unserer Kennzahlen sowie die Fortschritte beim gezielten Ausbau unseres Produkt- und Technologieportfolios“, erlĂ€utert Martin Goetzeler, Vorstandsvorsitzender der AIXTRON SE.

„Das Technologieportfolio haben wir im OLED-Bereich durch den Anfang April erfolgten Erwerb von PlasmaSi, Inc. erfolgreich verstĂ€rkt und können damit in Zukunft knapp zwei Drittel der Wertschöpfungskette im Front-End der OLED-Produktion abdecken. Auch die Vorbereitungen zur Inbetriebnahme unserer Gen8-Demonstrationsanlage zur Herstellung großflĂ€chiger OLEDs verlaufen planmĂ€ĂŸig. Erfreulich ist darĂŒber hinaus, dass auch das Kundeninteresse an unseren anderen Technologien hoch ist."

Prognose bestÀtigt

Der Vorstand strebt in 2015 ein Wachstum in allen Technologiebereichen an sowie einen Anstieg der Umsatzerlöse auf EUR 220 Mio. bis EUR 250 Mio. an. Da das Unternehmen auch seine InnovationsfahrplÀne, ProduktivitÀts- und Effizienzprogramme in allen Unternehmensbereichen vorantreibt, erwartet der Vorstand eine sequenzielle Verbesserung der Ertragslage in beiden JahreshÀlften und ein positives EBITDA im zweiten Halbjahr 2015.
Weitere Nachrichten
2018.11.21 11:24 V11.9.8-2