Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© luchschen dreamstime.com Markt | 21 Oktober 2014

ABB und Vestas schließen Partnerschaft

ABB und das weltweit tätige Windkraftunternehmen Vestas haben heute eine Partnerschaftsvereinbarung unterzeichnet. Beide Unternehmen wollen ländlichen Gemeinden in Entwicklungsländern Zugang zu bezahlbarer umweltfreundlicher Elektrizität ermöglichen.

ABB und Vestas werden entlegenen Gemeinden, die über ein Mikronetz verfügen oder nicht ans Netz angeschlossen sind, Energietechnik- und Systemintegrationslösungen bereitstellen. Im Rahmen der Vereinbarung werden generalüberholte Windkraftanlagen von Vestas mit der ABB- Netzstabilisierungstechnik für Mikronetze kombiniert. Auf diese Weise entstehen hybride Stromerzeugungssysteme, die für entlegene Orte mit begrenzten Infrastrukturen ideal geeignet sind. Das Projekt ist Teil der kommerziellen Vestas-Initiative ‚Wind for Prosperity‘, die ländlichen Regionen in Entwicklungsländern bezahlbare, zuverlässige Windkraftsysteme bereitstellen will. Angekündigt wurde das Vorhaben auf dem von der dänischen Regierung veranstalteten Global Green Growth Forum (3GF) in Kopenhagen. „Wir freuen uns sehr, am Entwicklungsprogramm Wind for Prosperity‘ mitwirken zu können“, sagt Claudio Facchin, Leiter der Division Energietechniksysteme von ABB. „Wir wollen ländlichen Gemeinden in Entwicklungsländern helfen, Zugang zu sauberer Windenergie und einer stabilen Stromversorgung zu erhalten. Die erprobte Mikronetztechnologie von ABB wird den Anteil erneuerbarer Energien steigern, die Kosten der fossilen Stromerzeugung senken sowie eine adäquate Stromqualität gewährleisten.“ „Die Zusammenarbeit zwischen Vestas und ABB bei ‚Wind for Prosperity‘ ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Verwirklichung der Projekte“, sagt Morten Albæk, Group Senior Vice President von Vestas. „Die heute bekannt gegebene Vereinbarung vereint das technische Know-how der beiden Unternehmen, um eine passgenaue integrierte Lösung für die netzunabhängigen und mikronetzbasierten Wind-Diesel- Hybridsysteme zu entwickeln, die wir für ‚Wind for Prosperity‘ anvisieren.“
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-1