Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© analog devices Komponenten | 22 September 2014

Erstes Hochremperatur-MEMS Gyroskop

Das für Temperaturen bis 175 °C spezifizierte MEMS-Gyroskop ADXRS645 mit einem Messbereich von ±2.000°/s kann in Bohr-Anwendungen als zuverlässiger Messwertaufnehmer für Drehbewegungen die bisherigen Magnetometer ersetzen.

Das ist eine Produktankündigung von Analog Devices. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Analog Devices, Inc. stellte heute das erste und einzige MEMS-Gyroskop vor, das für Temperaturen bis 175 °C spezifiziert ist, wie sie bei Öl- und Gasbohrausrüstungen an der Tagesordnung sind. Als MEMS-Baustein (Micro-Electro-Mechanical System) zeichnet sich das Gyroskop ADXRS645 durch hervorragende Vibrationsfestigkeit aus und stellt einen minimalen Drehraten-Messbereich von ±2.000°/s bereit. Beides sind kritische Performance-Kriterien für Bohrwerkzeuge, die bei widrigen Umgebungsbedingungen und hohen Temperaturen zum Einsatz kommen. Die Fähigkeit zur präzisen Erfassung der Winkelposition hilft Beschädigungen des Bohrstrangs zu vermeiden, indem die Winkeldifferenz zwischen dem Bohrkopf und dem Antriebsmotor des Bohrstrangs ermittelt wird. Der ADXRS645 gibt Bohrturmbetreibern in der Öl- und Gasbranche damit die Möglichkeit, die Lebensdauer ihrer Anlagen zu verlängern und teure Anlagenstillstände zu verringern, indem sie für einen ordnungsgemäßen Betrieb des Bohrstrangs sicherstellen. Der ADXRS645 ergänzt das von ADI angebotene Portfolio an Präzisions-Hochtemperatur-Bauelementen für Anwendungen in der Bohrindustrie. Dazu gehören der ±5g Präzisions-Beschleunigungssensor ADXL206, der extrem rauscharme Instrumentenverstärker AD8229, die 2,5 V Bandgap-Spannungsreferenz ADR225 und der zweikanalige Verstärker AD8634 mit Rail-to-Rail-Ausgängen, die alle für den Betrieb bei Temperaturen von 175 °C und mehr spezifiziert sind. In der Bohrindustrie kommt eine Vielzahl von Sensoren zum Einsatz. Ziel ist es, bessere Erkenntnisse über die Bewegung des Bohrstrangs unter der Erdoberfläche zu bekommen um den Betrieb zu optimieren, Schäden am Bohrgestänge zu verhindern und die Produktivität zu steigern. Andere Verfahren zur Drehungsmessung wie zum Beispiel Magnetometer sind nicht nur empfindlich gegenüber den beim Bohren entstehenden Vibrationen, sondern können auch schnell wechselnde Drehzahlen nicht genau erfassen. Die von ihnen gelieferten Werte werden außerdem durch eisenhaltige Materialien und Metallgehäuse im Bohrloch beeinflusst. Mehr über das MEMS-Gyroskop ADXRS645 Der Baustein ADXRS645 kommt mit einer einzigen Versorgungsspannung von nur 5 V aus und ist das einzige MEMS-Gyroskop, das für den Betrieb bei bis zu 175 °C für eine Dauer von mindestens 1.000 Stunden spezifiziert ist. Dank seines speziellen, für Vertikalmontage vorgesehenen Keramikgehäuses kann der Baustein robust auf der Leiterplatte befestigt werden. Eine rechtwinklig angebrachte Daughtercard wird daher nicht benötigt. Preis und Verfügbarkeit © ADI
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-2