Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ermess dreamstime.com Komponenten | 24 April 2013

Escha erhält Status als 'Bekannter Versender'

Die ESCHA Bauelemente GmbH aus Halver ist auch nach der gesetzlichen Übergangfrist – welche am 28. April 2013 endet – fĂŒr das bisherige Verfahren als „Bekannter Versender“ zugelassen.
Nach dem erfolgreich absolvierten Zulassungsverfahren am 20. MĂ€rz 2013 durch das Luftfahrt Bundesamt (LBA) können die Kunden des Steckverbinder- und GehĂ€useherstellers auch in Zukunft auf eine flexible und reibungslose Abwicklung von Luftfrachtsendungen vertrauen. „Mit unserer behördlichen Zulassung zum ‚Bekannten Versender‘ durch das Luftfahrt Bundesamt werden wir den gesetzlichen Rahmenbedingungen gerecht und bleiben fĂŒr unsere Kunden weiterhin ein zuverlĂ€ssiger Partner im Bereich der Zollabwicklung“, sagt Marco Heck, GeschĂ€ftsleiter Marketing und Vertrieb bei ESCHA. Luftfracht gilt nur dann als sicher, wenn sie ihren Ursprung bei einem behördlich zugelassenen bekannten Versender hat. Unternehmen, die diesen Status nicht erfĂŒllen, können Luftfrachtsendungen daher nur unsicher ĂŒbergeben. Das fĂŒhrt wiederum dazu, dass sich der Abwicklungsprozess nicht nur deutlich verteuert, sondern auch verlangsamt. Denn die notwendige und aufwendige Kontrolle durch einen reglementierten Beauftragten ist kostenpflichtig und kann dazu beitragen, dass eine zeitkritische Warensendung nicht rechtzeitig an Bord eines Flugzeugs gelangt. Laut Unternehmensangaben mĂŒssen Kunden von ESCHA durch die erfolgreiche Zertifizierung als „Bekannter Versender“ nicht mit einer solchen BeeintrĂ€chtigung ihrer Luftfrachtsendungen rechnen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2