Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© rob hill dreamstime.com Komponenten | 20 Februar 2013

Umsatz runter für Elmos

Der Umsatz der Elmos Semiconductor AG entwickelte sich im abgelaufenen GeschĂ€ftsjahr nach vorlĂ€ufigen, ungeprĂŒften Zahlen rĂŒcklĂ€ufig auf 180,1 Mio. Euro (2011: 194,3 Mio. Euro).
Das erfreuliche Wachstum in Asien (+6,0%) und den USA (+14,2%) konnte die anhaltende SchwĂ€che in Europa aufgrund des höheren EU-Umsatzanteils von Elmos nicht vollstĂ€ndig kompensieren. Das Bruttoergebnis verringerte sich auf 76,1 Mio. Euro (2011: 89,6 Mio. Euro). Dies entspricht einer Bruttomarge von 42,2% (2011: 46,1%). Das im April 2012 gestartete konzernweite Sparprogramm hat positive Auswirkungen auf die Ergebnisse erzielt und konnte die Effekte der Unterauslastung durch das schwĂ€chere Umsatzniveau teilweise ausgleichen. Das EBIT erreichte 11,4 Mio. Euro und entsprach einer EBIT-Marge von 6,3% (2011: 26,6 Mio. Euro bzw. 13,7%). Der KonzernĂŒberschuss betrug 8,0 Mio. Euro (2011: 18,9 Mio. Euro). Das unverwĂ€sserte Ergebnis je Aktie (EPS) fiel auf 0,41 Euro gegenĂŒber 0,98 Euro im Vorjahr. Vor dem Hintergrund einer angestrebten DividendenkontinuitĂ€t und in Anbetracht der nur als vorĂŒbergehend eingeschĂ€tzten schwĂ€cheren finanziellen Entwicklung in 2012 schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 24. Mai 2013 vor, eine Dividende in Höhe von 0,25 Euro je Aktie auszuschĂŒtten. 'Die ErgebnisqualitĂ€t hat sich auch aufgrund des Sparprogrammes zum Ende 2012 erfreulich entwickelt. Zudem hat Elmos im abgelaufenen GeschĂ€ftsjahr bei der Akquise von Neuprojekten einen Rekordwert erzielt', so Dr. Anton Mindl, Vorstandsvorsitzender der Elmos Semiconductor AG. 'Daher ist Elmos trotz der EuropaschwĂ€che positiv fĂŒr die Zukunft gestimmt. Dies drĂŒckt sich auch in dem Dividendenvorschlag fĂŒr 2012 aus.' Auch wenn 2013 eher schwach startet, erwarten wir ab dem zweiten Quartal 2013 deutliche Wachstumsimpulse. Elmos hat die richtigen Produkte fĂŒr zukĂŒnftiges Wachstum und rechnet deswegen in 2013 mit einem Umsatzanstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich. Die EBIT-Marge wird ĂŒber dem Niveau von 2012 (6,3%) liegen. Der bereinigte Free Cashflow soll positiv sein. Die Investitionen sollen 15% vom Umsatz nicht ĂŒbersteigen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.20 12:04 V12.2.3-1