Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Komponenten | 29 Juni 2012

Infineon investiert in Österreich

Die österreichische Infineon-Tochter wird in diesem Jahr rund EUR 250 Millionen in die Standorte Villach und Graz investieren.

In den vergangenen Monaten sei die Zahl der Beschäftigten um 200 auf 2900 gestiegen. Bis Ende des Jahres sollen noch einmal 100 Angestellte – meist Techniker – hinzukommen, heisst es in einem Bericht von Die Presse. Infineon ist nicht nur ein bedeutender Forschungsstandort - hier werden rund 950 Mitarbeiter beschäftigt - sondern auch ein Produktionsstandort. Die Österreich-Tochter stellte im Vorjahr rund 17,6 Milliarden Chips her – vor allem für die Automobil-industrie.
Weitere Nachrichten
2019.06.17 21:26 V13.3.21-1