Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 04 April 2006

ECKELMANN übernimmt ferrocontrol

Die ECKELMANN AG (Wiesbaden) hat mit Wirkung vom 1. April 2006 die ferrocontrol GmbH & Co. KG (Herford) zu 100% vom Voreigner Siempelkamp AG übernommen.
Für ECKELMANN und ferrcontrol ergeben sich durch die neuen Eigentumsverhältnisse zahlreiche vorteilhafte Kooperationsmöglichkeiten. Bereits kurzfristig wird sich durch einen wechselseitigen kräftigen Binnenumsatz die Wertschöpfungstiefe in der Gruppe erhöhen. So wird die ECKELMANN AG Antriebstechnik und Industrie-PC-Technik von ferrocontrol beziehen, während Ferrocontrol auf die Kapazitäten der ECKELMANN Baugruppenfertigung (SMD-Linie) und Montage zurückgreifen kann.

Als noch wichtiger schätzen die Geschäftsleitungen der beiden Unternehmen die langfristigen Erfolgsaussichten der Partnerschaft ein: Die Kooperation erhöht die Vertriebs- und Entwicklungskapazitäten und verbessert damit die Marktposition deutlich. Hinsichtlich der Vertriebszusammenarbeit ist dabei von großem Vorteil, dass sich die aktuellen Zielmärkte von ECKELMANN und ferrocontrol kaum überschneiden. Der Zuwachs an Entwicklungsressourcen wird die Qualität und die Reaktionsgeschwindigkeit des Produktdesigns deutlich stärken und den Zugang zu Märkten erleichtern, die zurzeit noch von keinem der beiden Unternehmen erschlossen sind.

„Mit unseren beiden Gesellschaften haben sich zwei artverwandte Partner gefunden." charakterisiert Vorstandsvorsitzender Dr. Gerd Eckelmann die Übernahme. Er betont: „Es geht hier nicht um Kosteneinsparungen und Restrukturierung. Die Stärke der neuen Unternehmenskonstellation ECKELMANN - ferrocontrol besteht im wechselseitigen Ergänzungspotential. Beide Unternehmen werden in der neuen Partnerschaft ihr eigenständiges Profil ausbauen und jedes für sich nachhaltig wachsen."

Die ferrocontrol Steuerungssysteme GmbH & Co. KG bleibt auch in Zukunft mit ihrem Standort in Herford eigenständig erhalten. Dipl.-Ing. Werner Düpjohann, Geschäftsführer von ferrocontrol, begrüßt die Übernahme und erläutert: „Die Produkte beider Häuser verzahnen sich ideal zu gesamtheitlichen Automatisierungslösungen, sodass beide Unternehmen von diesem neuen Zusammenschluss profitieren werden". An einem ersten gemeinsamen Projekt wird bereits seit einigen Wochen zusammengearbeitet.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-2