Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 28 Dezember 2010

Alcatel akzeptiert Strafzahlungen von USD 137 Millionen

Der Netzwerkausrüster Alcatel-Lucent hat Strafzahlungen in Höhe von USD 137 Millionen akzeptiert und so eine Klage abzuwendet.
So hatte der Netzwerkausrüster eingeräumt in Asien und Lateinamerika Millionen Dollar an Schmiergeld gezahlt zu haben, um lukrative Aufträge zu halten oder zu gewinnen, teilte die US-Börsenaufsicht (U.S. Securities and Exchange Commission - SEC) und das Justizministerium (Department of Justice - DOJ) mit.

Alcatel-Lucent hat einer Zahlung von USD 137 Millionen zugestimmt (USD 45 Millionen um die SEC-Ansprüche zu begleichen, USD 92 Millionen um der Strafanzeige durch das DOJ zu entgehen.)

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-2