Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 27 Dezember 2010

HTI strukturiert Finanzierung neu

Die HTI High Tech Industries AG hat mit ihren Poolbanken Grundsatzvereinbarungen zur künftigen Finanzierung des Konzerns getroffen, die auf einer Mittelfristplanung des Konzerns aufbauen.
Mit diesen Grundsatzvereinbarungen wurde eine Nachfolgeregelung für das im Mai 2009 bis Ende 2010 vereinbarte Zins- und Tilgungsmoratorium geschlossen. Diese Maßnahmen werden eine weitere dynamische Entwicklung der Gruppe unterstützen und beinhalten folgende Eckpunkte:

- Wachstumsfinanzierung für Working-Capital, Investitionen und Akquisitionen

- Anpassung der Finanzierungsstrukturen (Laufzeiten, Tilgungspläne, Konditionen) an die Erfordernisse der operativen Gesellschaften

- Aufstockung der eigenkapitalwirksamen Finanzierungsinstrumente auf rund EUR 36 Mio. zur weiteren Stärkung des Eigenkapitals und Verbesserung des Gearings durch Restrukturierung bisheriger Verbindlichkeiten des Konzerns gegenüber den Poolbanken. Teilweise soll dies durch Sacheinlage von Forderungen einzelner Poolbanken gegen Ausgabe junger HTI-Aktien zu einem Ausgabekurs von einem Euro je Stück erfolgen.

Durch diese Maßnahmen kann die HTI AG weitere Wachstumsschritte setzen. Die getroffenen Vereinbarungen werden in den kommenden Wochen umgesetzt.

Die HTI gibt weiters bekannt, dass der Kauf der restlichen 20% an der Unternehmensgruppe Hitzinger durch eine Konzerngesellschaft der HTI AG für Januar 2011 beabsichtigt ist. Diese 20%-Beteiligung wird aktuell von einer Gruppe aktiver und ehemaliger Mitarbeiter der Dipl.-Ing. Hitzinger GmbH gehalten. Im Jahr 2008 hat die HTI High Tech Industries AG (“HTI”) bereits 80% der Anteile an der Dipl.-Ing. Hitzinger GmbH erworben.

Der Aufsichtsrat der HTI hat den Vorstand der HTI ermächtigt, die Vertragsverhandlungen abzuschließen und den Erwerb umzusetzen. Es ist beabsichtigt, die Verträge im Januar 2011 abzuschließen.

Durch die beabsichtigte Aufstockung der Beteiligung auf 100% kann die Dipl.-Ing. Hitzinger GmbH nun voll in den Konzern der HTI integriert werden und im Segment Energietechnik zum geplanten Wachstum entsprechend beitragen.

“In sehr konstruktiven Gesprächen mit unseren Poolbanken ist es gelungen, eine zukunftsfähige Neustrukturierung der Konzernfinanzierung zu vereinbaren, die es ermöglicht, unsere strategischen und operativen Planungsziele umzusetzen. Die dafür in den kommenden Jahren vorgesehenen Investitionsprojekte in Höhe von rund EUR 40 Mio. werden durch den geplanten Ausbau unserer Marktpräsenz mittelfristig zu einer Umsatzsteigerung auf EUR 300 Mio. und einer entsprechenden Profitabilität führen”, so HTI-Vorstandsvorsitzender Peter Glatzmeier.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-2