Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 16 Dezember 2010

Flextronics Paderborn wird in diesem Jahr zweistellig wachsen

Auch in diesem Jahr will der EMS-Dienstleister Flextronics in Paderborn kräftig wachsen und folgt damit einem äußerst erfolgreichem Jahr 2009. Daher haben wir uns beim General Manager German Operations, Dr.-Ing. Uwe Schmidt-Streier, etwas genauer umgehört.
Zur Zeit läuft es für den deutschen Flextronics SBS Standort in Paderborn sehr gut. Letztes Jahr konnte man fast 15% an Wachstum verzeichnen, etwas untypisch für die Branche im Allgemeinen. Aber auch der Mutterkonzern musste einige Umsatzeinbußen hinnehmen. Für Paderborn war jedenfalls 2009 das erfolgreichste der Standortgeschichte, so der Manager. "Darf man das eigentlich so sagen?“ - "Klar kann man“; meinen wir jedenfalls.

Auch der Produktionsfokus wird sich nicht verändern. Man konzentriert sich weiter vornehmlich auf die Bereiche Industrial, Infrastructure und Automotive. Der erste Bereich soll jedoch weiter ausgeweitet und verfeinert werden. So will man in den Markt für Erneuerbare Energien einsteigen. "Keine Solar-Panels; die produzieren wir ja in Malaysia. Aber Konverter und alles was sonst so dazugehört.“ Daneben stehen andere Industriesegmente wie Capital Equipment oder Self Service Automation im Fokus.



Auch hinsichtlich notwendiger Investitionen hat sich Paderborn etwas anders als der Markt entwickelt. Grosse Investitionen sind, aufgrund des starken Wachstums, bereits im letzten Jahr getätigt worden. Natürlich wurden und werden auch in diesem Jahr Gelder investiert, das ist jedoch immer projektbezogen. Die gute Auftragslage hat auch zur Folge, dass die Produktionsfläche derzeit voll genutzt wird. "Wir haben natürlich immer noch die Möglichkeit zu expandieren, wenn sich die Geschäfte weiter so gut entwickeln“, heißt es vom Chef abschließend.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.04 21:30 V8.9.2-1