Anzeige
Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 01 Dezember 2010

AT&S: Rekordumsatz knapp 243 Millionen EUR bei EBIT über 10% im ersten Halbjahr

Die gegenüber dem Vorjahr von 5644 auf 7090 gestiegene Mitarbeiterzahl des Hightech-Leiterplatten-Herstellers spiegelt Neuausrichtung und Markterholung wider.
"Als einer der ersten Leiterplattenhersteller weltweit haben wir es geschafft, eine neue Technologie zur Einbettung von aktiven und passiven elektronischen Komponenten (ECP®) in Kooperation mit Texas Instruments (TI) zur Serienreife zu bringen, und stellen damit einmal mehr unsere Innovationsführerschaft unter Beweis.
Diese spezielle hochwertige Technologie erlaubt die effiziente Miniaturisierung von elektronischen Produkten bei gleichzeitiger Leistungserhöhung", heißt es im nun publizierten Halbjahresbericht.

"Mit Entwicklungsabteilungen in Leoben und in Shanghai sowie einem umfangreichen Netzwerk an externen Partnern widmen wir uns ganz gezielt den Themen der Zukunft. So haben wir bewusst selbst in dem wirtschaftlich schwierigen Jahr 2009 das Budget für Forschung & Entwicklung nicht verringert, sondern sogar noch in den letzten Quartalen erhöht. Unser erklärtes Ziel ist es, unsere technologische Vorreiterrolle weiter auszubauen und künftig zum technologischen Trendsetter in unserer Industrie zu werden. Gemeinsam mit den Kunden arbeiten wir sehr gezielt an zukünftigen Ideen und Technologien, denn die Leiterplatte – das Nervenzentrum vieler elektronischer Geräte – muss sich immer größeren Herausforderungen stellen: die Geräte werden noch kleiner und multifunktioneller. Es ist unsere Überzeugung, dass eine äußerst enge Kooperation mit unseren Kunden bereits in sehr frühen Stadien der Produktentwicklung der Schlüssel zum Erfolg ist. Der Herausforderung, der wir uns dabei stellen müssen, ist die künftigen technologischen Anforderungen und Trends frühzeitig zu erkennen."

Bei den Umsätzen nach Branchen zeigten sich die prozentual größten Zuwächse im Bereich Automotive, gefolgt von Mobile Devices und Industrial.


Bei den Umsatzsteigerungen nach Ländern und Regionen bildete Kanada, USA, Mexiko den absoluten Spitzenreiter, gefolgt von Deutschland und Österreich. Asien war indes sogar leicht rückläufig.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-2