Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 30 September 2010

Erfolg lässt sich steuern: 20 Jahre dresden elektronik

"Alles, was wir an elektronischen Baugruppen und Geräten fertigen, haben wir selbst entwickelt, entweder direkt im Kundenauftrag oder als Eigenentwicklung", erläutert Geschäftsführer Lutz Pietschmann.
Am 1.10.1990, entschlossen sich Lutz Pietschmann und Matthias Schreiber, die heutigen Gesellschafter, gemeinsam mit der TEP Elektronik Ingenieurtechnik GmbH Lübeck ein Elektronik-Unternehmen zu gründen. Damals waren sie mit dem Eintrag Nr. 749 im Dresdner Handelsregister unter den Ersten, die nach der Wende den Sprung in die Selbständigkeit wagten.

Das sächsische Unternehmen beschäftigt heute 66 Mitarbeiter. Sie arbeiten in den Bereichen Soft- und Hardwareentwicklung, Qualitätssicherung, Konstruktion, Fertigung und Vertrieb. Die drei festen Säulen des Unternehmens sind die Entwicklung, Fertigung und Typprüfung von Industrieelektronik.

Der Neubau im Dresdner Gewerbegebiet Reick bietet seit einem Jahr ausreichend Platz—3.000 m2 Nutzfläche um genau zu sein—für Elektronikentwicklung, Konstruktion, Fertigung, Qualitätssicherung und Vertrieb. Die Fertigungsline besteht aus DEK-Druckern, Siemens-Bestückern und Rehm-Reflowofen.

Basis des stetigen Aufschwungs ist das Know-How der Mitarbeiter. Die enge Zusammenarbeit mit Universitäten, Hochschulen und Forschungsinstituten im Umfeld der sächsischen Landeshauptstadt Dresden sichert ein hohes wissenschaftliches Niveau der angebotenen Lösungen, so das Unternehmen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-2