Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 27 April 2010

Mühlbauer: 1Q/2010 mit höchstem Auftragseingang in der Geschichte

Basierend auf Auftragszuwächse in sämtlichen Geschäftsbereichen ist der Technologiekonzern Mühlbauer im 1Q/2010 mit dem bisher höchsten Auftragseingang in der Geschichte des Unternehmens äußerst positiv in das neue Geschäftsjahr gestartet.
Zwar profitierten Umsatz und Ergebnis erwartungsgemäß noch nicht von dieser guten Entwicklung. Der zum Ende des Berichtszeitraums stark gestiegene Auftragsbestand, welcher vom robusten Regierungsgeschäft und dem deutlich verbesserten Industriegeschäft gleichermaßen getragen wird, lässt jedoch ab dem zweiten Quartal deutliche Umsatz- und Ergebniszuwächse erwarten.

Der Umsatz des Technologiekonzerns Mühlbauer notierte im Berichtszeitraum mit 29,4 Mio. EUR um 22,8% unter dem vergleichbaren Vorjahresquartal (38,1 Mio. EUR).

Der Cashflow aus der betrieblichen Geschäftstätigkeit lag in den ersten drei Monaten des aktuellen Geschäftsjahres mit +7,7 Mio. EUR deutlich über dem Niveau des Vergleichszeitraums des Vorjahres (+2,7 Mio. EUR). Die Eigenkapitalquote reduzierte sich leicht von 77,9% zum Vorjahresende auf 77,4% zum Ende des ersten Quartals.

Mit einem konsolidierten Auftragseingang von 113,9 Mio. EUR konnte Mühlbauer den bereits vergleichsweise hohen Wert des Vorjahres (52,2 Mio. EUR) mehr als verdoppeln und einen Zuwachs von 118,2% erzielen. Den größten Beitrag am Auftragseingang leistete das Kerngeschäft Cards & TECURITY, welches von einem Großauftrag in Wert von 64,2 Mio. EUR profitieren und dadurch mit 91,2 Mio. EUR (Vorjahr 40,6 Mio. EUR) einen Zuwachs von 124,6% verzeichnen konnte.

Verdoppelt hat sich darüber hinaus das Auftragsvolumen der Geschäftsbereiche Semiconductor Related Products und Traceability infolge der gestiegenen Investitionstätigkeit in den jeweiligen Märkten. So kletterten die Auftragseingänge im Semiconductor Related Products-Bereich durch die höhere Nachfrage sowohl nach Semiconductor Backend- und Smart Label-Systemen auf 15,2 Mio. EUR (Vorjahr 7,6 Mio. EUR), während der Bereich Traceability mit 1,7 Mio. EUR den vergleichbaren Vorjahreswert von 0,8 Mio. EUR um 112,5% übertraf.

Auch im Bereich Precision Parts & Systems zeigte die allmählich wieder anziehende Investitionsneigung sowie die im Vorjahr eingeleiteten Maßnahmen zur Verstärkung der Vertriebsaktivitäten Erfolge und führten zu einer deutlichen Zunahme der Auftragseingänge: Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal (3,2 Mio. EUR) stiegen die Auftragseingänge um 81,3% auf 5,8 Mio. EUR. Zum Ende des ersten Quartals notierte der Auftragsbestand des weltweit tätigen Technologiekonzerns bei 154,6 Mio. EUR – 63,3% über dem vergleichbaren Vorjahreswert von 94,7 Mio. EUR.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-2