Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 22 April 2010

Becom investiert weiter

Der österreichische EMS-Dienstleister Becom hat in eine Röntgenanlage für eine erweiterte Prozessabsicherung investiert.
Durch die Investition in eine Röntgenanlage setzt Becom einen zusätzlichen Schritt in Richtung Steigerung der Produktqualität und weiterer Absicherung der Fertigungsprozesse. "Durch den Einsatz des neuen Analysers sind wir in der Lage, die Qualität von verdeckten Lötstellen - wie bei BGA- oder QFN-Bauteilen - verstärkt zu beurteilen", heisst es in einer Pressemitteilung.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-2