Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© dpa Elektronikproduktion | 21 April 2010

Ex-Siemens-Manager erhalten Bewährungsstrafe

Zwei ehemalige Siemens-Manager wurden—im Zusammenhang mit dem Schmiergeldskandal—zu Bewährungsstrafen verurteilt.
Der ehemalige Bereichsvorstand der Telekommunikationssparte—Michel Kutschenreuter—wurde vom Landgericht München zu einer Bewährungsstrafe von 2 Jahren und einer Geldstrafe von EUR 60'000 verurteilt. Außerdem muss er als Geldauflage eine Summe von EUR 100'000 an gemeinnützige Vereine zahlen. (Die 6. Strafkammer stellt im Gegenzug einen Teil des Verfahrens ein.)

Der—ebenfalls angeklagte—frühere Leiter des Rechnungswesens des Siemens-Telekommunikationsbereichs wurde zu einer Bewährungsstrafe von 1½ Jahren und einer Geldauflage von EUR 40'000 verurteilt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-1