Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 13 April 2010

Delo: Umsatz bleibt auf Vorjahresniveau

Delo Industrie Klebstoffe vermeldet zum Geschäftsjahresende am 31. März 2010 einen Gesamtumsatz von knapp EUR 30 Millionen. Damit verzeichnet das Unternehmen einen leichten Umsatzzuwachs von 0,3% im Vergleich zum Vorjahr.
Um sich für die Zukunft gut zu positionieren, hält Delo weiterhin an Investitionen in Forschung und Entwicklung fest. "Trotz Wirtschaftskrise blieb unser Umsatz auf Vorjahresniveau“, sagt Delo-Geschäftsführer Dr. Wolf-Dietrich Herold.

Mit einem Gesamtumsatz von EUR 29,8 Millionen verzeichnet Delo im Vergleich zum Vorjahr (Umsatz GJ 08/09: EUR 29,7 Mio.) einen leichten Umsatzzuwachs. „Angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Lage sind wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden", so Herold weiter. Delo setzt auch in Zukunft verstärkt auf Forschung und Entwicklung und plant, auch im kommenden Geschäftsjahr 10% des Umsatzes dafür auszugeben.

Der Auslandsumsatz konnte weiterhin gesteigert werden und beträgt 57% des Gesamtumsatzes (GJ 08/09: 52 Prozent). Ein starker Zuwachs erfolgte in Asien: Alleine in China, Taiwan und Korea beläuft sich der Umsatzzuwachs auf 22%.



"In Innovationsbranchen wie der Displayindustrie, der Photovoltaik und im RFID-Bereich erholten sich die Unternehmen im Ausland schnell von der Krise", sagt Herold. In Südostasien wurde der Umsatz um 13% gesteigert, hier war Thailand einer der Hauptwachstumsmärkte.

Auch in den USA verlief das Geschäft erfreulich. „Wir konnten unseren Umsatz um 56% steigern“, so Herr Herold weiter. „Im amerikanischen Markt sehen wir enormes Wachstumspotenzial für die Zukunft“. Bereits 2008 hatte Delo eine eigene Tochtergesellschaft Delo Industrial Adhesives LLC. gegründet. Im neuen Geschäftsjahr soll die amerikanische Tochter weiter ausgebaut werden und weitere Vertriebsmitarbeiter dorthin entsendet werden.

Die Anzahl der Mitarbeiter blieb auf konstantem Niveau: Delo beschäftigt insgesamt 230 Mitarbeiter, die meisten davon am Standort Deutschland. Auch während der Krise hat das Unternehmen keine Kurzarbeit durchgeführt oder Mitarbeiter krisenbedingt entlassen. Für das kommende Geschäftsjahr 2010/2011 plant Delo, rund 15 weitere Mitarbeiter in verschiedenen Unternehmensbereichen einzustellen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-2