Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 08 April 2010

Technisat schafft neue Arbeitsplätze in Thüringen

Bei der TechniSat Elektronik Thüringen GmbH in Dippach bei Eisenach ist Ende März das zwei millionste OEM Radio / Navigationssystem vom Band gelaufen. Das Unternehmen plant am Standort 30 neue Arbeitsplätze.
Das Produktionswerk in Dippach bestückt und montiert seit dem Jahr 2000 Autoradios, die weltweit in die Serienproduktion von Automobilbauern geliefert werden. Das Werk ist in den letzten 10 Jahren an den speziellen Anforderungen der Automobilindustrie ausgerichtet worden und ist seit dem Jahr 2008 das exklusive Automotive-Werk der TechniSat Firmengruppe.

Neben zahlreichen verschiedenen Ausführungen von Radiosystemen werden ab Mai 2010 zusätzlich Navigationssysteme in die Serienproduktion der Volkswagengruppe geliefert. Dies ist für den Standort Dippach ein weiterer wesentlicher Schritt hin zu dem Ziel, zukünftig jährlich bis zu 1 Mio. Radio- und Navigationsgeräte zu produzieren.

Hierauf wurde in den letzten Jahren intensiv hingearbeitet. Neben der strategischen Entscheidung, in den Bereich Navigation zu investieren, bedeutete dies für den Standort auch permanente Prozessoptimierungen und damit neue Bestückungs- und Montageeinrichtungen, neue Test- und Prüfungssysteme und optimierte Logistikabläufe und Gebäude, heisst es in einer Pressemitteilung.

Investitionen gestern und morgen
Die TechniSat Elektronik Thüringen hat seit der Gründung im Jahr 1990 kontinuierlich den Standort weiter entwickelt und allein in den letzten Jahren ca. EUR 10 Millionen in den Ausbau des Produktionswerkes investiert. TechniSat wird auch in Zukunft den Standort weiter ausbauen und in den nächsten Wochen 30 weitere Arbeitsplätze in den Bereichen Produktion, Lager und Logistik, Production Engineering und Qualitätssicherung schaffen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-1