Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 07 August 2009

Deutschland: PC-Umsatz im 2Q/2009 um 25% gesunken

Im 2Q/2009 wurden in Westeuropa insgesamt 13,3 Mio. Einheiten ausgeliefert; einen Rückgang von 3,3% im vergleichbaren Zeitraum in 2008, erklärte der Marktforscher Gartner.
"Der westeuropäische PC-Markt vermeldete in den einzelnen Bereichen sehr unterschiedliche Entwicklungen", erklärte Ranjit Atwal, Principal Analyst bei Gartner. Auf der einen Seite musste der Markt im Bereich ‚Professional’ einen Rückgang von 21% hinnehmen; der Bereich ‚Consumer’ hingegen verzeichnete ein Wachstum von 21%. Dies ist vor allem auf die Stärke der Mini-Notebooks zurückzuführen (etwa 25% des Gesamtmarktes).



"Man muss den Markt einmal mit und einmal ohne das Segment Mini-Notebooks betrachten, um das wahre Bild zu erfassen“, fügte er hinzu. "Ohne die Mini-Notebooks ist der Markt um 15% eingebrochen, aber die Vorteile dieser PCs haben einen noch stärkeren Absturz verhindert."

Die drei wichtigsten europäischen Märkte – Großbritannien, Frankreich und Deutschland – mussten ein negatives Wachstum verbuchen und diese Entwicklung wird auch in der zweiten Jahreshälfte bestehen bleiben. Obwohl das Vereinigte Königreich der Schwächste der drei Märkte war, mussten auch Frankreich und Deutschland den gleichen Abwärtstrend hinnehmen.

Im 2Q/2009, konnte Acer ein Wachstum verbuchen – auf Grund der besagten Mini-Notebooks (fast 50% aller ausgelieferten Mini-Notebooks im diesem Quartal). Dell hingegen musste einen starken Umsatzeinbruch hinnehmen.

Deutschland: PC-Umsatz im 2Q/2009 um 25% gesunken
PC-Lieferungen in Deutschland beliefen sich im 2Q/2009 auf insgesamt 2,3 Mio. Einheiten; ein Rückgang von 2,7% gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum 2008. "Obwohl die deutsche PC-Markt nur einen einstelligen Rückgang im 2Q/2009 verbuchen musste, sank der Umsatz sank Hersteller um 25% (im Vergleich zum Vorjahr)", erklärte Meike Escherich, Principal Analyst bei Gartner.



Im zweiten Quartal des Jahres 2009 sah der deutsche PC-Markt ein Wachstum von 7% im Bereich ‚Mobile PC’ (rund 57% aller Lieferungen). Der Bereich ‚Professional’ verzeichnete einen Rückgang von 18,5% und war der Hauptgrund für den Rückgang von 15% (Y-o-Y) im Bereich ‚Desktop’.

Das zweistellige Wachstum im Bereich ‚Consumer’ und vor allem die starke Leistung der Mini-Notebooks, muss Acer zugeschrieben werden. "Während HP im 2Q/2009 ein Wachstum von 10% verbuchte, blieb Acer – mit einem Wachstum von 39% (beinhaltet auch die Lieferung von 128.000 Mini-Notebooks) – auch weiterhin die Nummer 1", erklärte Frau Escherich. Auf Acer, Samsung und ASUS entfielen 80% aller gelieferten Mini-Notebooks in Deutschland – genau 289.000 Einheiten.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-1