Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 07 Mai 2009

Aixtron: Talsohle erreicht und vorsichtiger Optimismus

Vor dem Hintergrund der weltweiten Rezession und des aktuell schwierigen Marktumfelds fielen die Umsatzerlöse im Jahresvergleich um 26% auf €46,2 Mio. im ersten Quartal 2009, 44% niedriger als im Vorquartal.
Dennoch lag die Bruttomarge mit 45% 2 Prozentpunkte über der Marge von Q4/2008 und sogar 6 Prozentpunkte höher als in Q1/2008. Diese Verbesserung ist hauptsächlich einem vorteilhaften USD/EUR-Wechselkurs und einer günstigeren Umsatzzusammensetzung zu verdanken. Zusätzlich wirkte sich unsere flexible Produktionsorganisation positiv aus.

Erwartungsgemäß wurden mit €31,2 Mio. in Q1/2009 weniger Neuaufträge verzeichnet als im Vorquartal (-23%). Gegenüber dem Vorjahr war der Auftragseingang um 64% niedriger, wobei 98% der gesamten Anlagenbestellungen auf Verbindungshalbleiter-Anlagen entfielen.

Aufgrund des rückläufigen Auftragseingangs liegt der Anlagen-Auftragsbestand zum 31. März 2009 bei €100,7 Mio., 36% unter den €157,3 Mio. vom 31. März 2008. Der Vorstand geht davon aus, dass rund €96 Mio. hiervon noch im Geschäftsjahr 2009 als Umsatzerlöse gebucht werden.



Aixtron’s Bestand an liquiden Mitteln ist weiterhin auf sehr hohem Niveau. Unter anderem dank der Zahlungseingänge aus dem Verkauf des Bürogebäudes in Aachen in Höhe von €6,7 Mio. Daher war auch der Free Cash Flow mit €10,4 Mio. in Q1/2009 wesentlich höher als im Vorquartal, wo noch ein negativer Free Cash Flow von € -2,9 Mio. verzeichnet wurde. Im Vergleich zu Q1/2008 war der Free cash Flow um €2,5 Mio. niedriger.

Paul Hyland, Vorstandsvorsitzender der AIXTRON AG erklärt: “Während wir weiter nach klaren Anzeichen für einen nachhaltigen Aufschwung suchen, sind wir nach den letzten Gesprächen mit unseren Kunden nun vorsichtig optimistisch.

Darüber hinaus beobachten wir zurzeit ein steigendes Marktinteresse solcher Kunden, die nicht aufgrund kurzfristiger Marktsignale aktiv werden, sondern die das langfristige, strategische Potential der LED-Technologie für sich erkannt haben. Dadurch sehen wir uns nun erstmalig in diesem Jahr in der Lage, eine Umsatz- und Ertragsprognose für 2009 abzugeben.“

Prognose
Der Vorstand geht davon aus, dass AIXTRON in 2009 Umsatzerlöse zwischen EUR 200 Mio. und EUR 220 Mio. erzielen und dabei eine EBIT-Marge von 10% bis 11% erreichen kann.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-2