Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 23 April 2009

Jenoptik und Flextronics von Asyst Konkursschutz betroffen

Asyst Technologies hat eine freiwillige Petition nach Chapter 11 des US-amerikanischen Bankruptcy Code eingereicht. Von dieser Entscheidung sind auch Flextronics und Jenoptik betroffen.
Die japanischen Tochtergesellschaften, Asyst Technologies Japan Holdings Company und Japan Asyst Technologies haben sich zu einem ähnlichen Verfahren unter dem japanischen Kaisha Kosei Ho (japanisches Gesetz zur Umstrukturierung) entschieden.

In den vergangenen Monaten hat das Unternehmen erhebliche Anstrengungen zur Kostenreduzierung unternommen. Allerdings haben die jüngsten Verzögerungen bei der Kundenprojekten die Probleme noch verstärkt. Deshalb wurde entschieden Konkurs-Schutz (nach Chapter 11) zu beantragen, damit die Geschäfte auch während der Umstrukturierung weiterlaufen können.

Nach Medienberichten soll Flextronics (mit $3,3 Millionen) der grösste, nicht abgesichterte Gläubiger sein. Auch Jenoptik soll nicht abgesicherte Forderungen haben (wahrscheinlich $515.000 oder weniger).

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-2