Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 24 März 2009

Abatec: was kommt nach dem Rekordjahr 2008

evertiq sprach mit Roland Bach, Business Unit Leiter Electronic Solutions bei Firma ABATEC, über die Zukunftspläne des Unternehmens. Das Unternehmen geht als E²MS-Dienstleister mit eigenen Produkten gegen die gegenwärtige Wirtschaftskrise erfolgreich an. Nach einem Rekordjahr 2008 soll auch dieses Jahr ein Wachstum erreicht werden.



Wie hat sich das letzte Jahr für Ihr Unternehmen dargestellt?
Das Geschäftsjahr 2008 war das erfolgreichste in der Geschichte Abatecs mit einem Rekord-Umsatzzuwachs von über 50% auf €18 Millionen.

Verfolgen Sie derzeit Pläne die Mitarbeiterzahlen im Unternehmen, oder die Produktionskapazitäten weiter auszubauen?
Wir werden dieses Jahr rund €7 Millionen investieren; davon allein rund €5 Millionen in einen Firmenanbau, bei dem 6100m² Fläche hinzukommen. So sollen je 2000m² an neuer Produktionsfläche, Lagerfläche und Bürofläche entstehen. Die restlichen Investitionen werden zur Erneuerung und dem Ausbau des Maschinenparks verwendet.

Viele EMS-Unternehmen versuchen im osteuropäischen Raum Fuß zu fassen? Sind das auch interessante Pläne für Sie?
Abatec sieht sich nicht als reiner EMS-Dienstleister. Wir sind aus der Entwicklung und Produktion groß geworden. Wir bieten von der Idee bis zum kompletten Produkt, vom Standardprodukt bis zur ganz spezifischen Sonderlösung, die ganze Dienstleistungspalette an.

Wir haben derzeit keine Absicht in den osteuropäischen Raum zu gehen. Besonders unsere hochqualifizierten Mitarbeiter machen Abatec zu einem wertvollen Partner. Wir sind eher daran interessiert unsere Kapazitäten und unsere bestehenden Standorte weiter auszubauen.

Wie muss man sich die Zusammenarbeit mit Ihren Kunden vorstellen?
Unsere Kernkompetenz liegt u.a. im Entwicklungsbereich. Da man für die Entwicklung eines neuen Produktes viel Vertrauen für den Entwicklungspartner benötigt, bestellt der Kunde zuerst oft eine reine EMS-Dienstleistung bevor er zum nächsten Schritt, der Entwicklung, übergeht. ABATEC bietet jedoch keine reine Entwicklungsdienstleistung an. Das heißt, wenn wir ein Produkt entwickeln, dann möchten wir dieses auch produzieren.

Abatec entwickelt auch eigene Produkte? Können Sie etwas mehr darüber berichten?
Wir haben das Unternehmen neu strukturiert und folgende drei Geschäftsbereiche / Business Units eingeführt: Electronic Solutions, Products und Local Position Measurement. Alle drei Bereiche können auf unsere Entwicklungsabteilung zugreifen, wo wir rund 30 qualifizierte Mitarbeiter beschäftigen.

Der Geschäftsbereich ‚Products’ ist genau der Geschäftsbereich, in dem wir eigene, von uns entwickelte Produkte an den Markt bringen. Wir vertreiben Eigenprodukte in den Bereichen Wellness (wie z.B. Saunasteuerungen und Saunaöfen), Sport und Menschen mit Beeinträchtigung.

Und wie sieht das in Ihrem Bereich „Electronic Solutions“ aus?
Dieser Bereich ist sehr auftragsbezogen, d.h. der Kunde hat die Idee und wir setzen diese Idee in einem Produkt um. Die Idee, Produkte selbst zu entwickeln, ist erst in den letzten Jahren entstanden.

Sie arbeiten auch mit mehreren Forschungseinrichtungen zusammen? Wird Abatec dies 2009 weiter ausbauen?
Wir haben in diesem Bereich bereits ein sehr gutes Netzwerk aufgebaut, sind aber immer auf der Suche nach neuen, kompetenten Partnern.

Wie sehen Sie die Entwicklung der europäischen EMS-Industrie in den nächsten 3-5 Jahren?
Persönlich glaube ich, dass die gegenwärtige Situation eine große Chance darstellt. Trotz vieler Prognosen wird die EMS-Industrie in den nächsten Jahren wachsen, jedoch nicht mehr in dem Ausmaß wie in den vergangenen Jahren. Weiters denke ich, dass viele kleine Marktbegleiter nicht überleben werden.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-1