Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 17 März 2009

Wird der Abschwung der EMS-Industrie unterschätzt?

Sie haben vielleicht noch nicht vergessen, dass nach der Post-Y2K-Rezession alle über zu viel Lagerbestand jammerten. Der Abschwung hatte die OEMs damals völlig unerwartet getroffen; Lagerbestände vergrößerten sich, weil die meisten Unternehmen ihre Lieferketten nach einem Prognose-Modell organisierten - auf Lieferzeiten ausgerichtet.
Seither hat sich der Schwerpunkt verändert und mit anspruchsvolleren ERP-Tools, sind OEMs eher 'gelegenheitsorientiert'. Dies bedeutet, dass die Lieferketten besser sind und schneller auf Veränderungen reagieren können. Dies führt jedoch zu einem anderen Ergebnis nun da sich die Nachfrage bei den drei C's der Elektronikindustrie dramatisch verschlechtert hat: Consumer, Communications, Computer.

Man sollte bedenken, dass Lagerbestände keine Vermögenswerte darstellen, auch wenn das bei den Wirtschaftsprüfern immer so aussieht. Electronic components do not age well.

Fazit ist: Ich bin nicht davon überzeugt, dass wir am untersten Ende angekommen sind - in Bezug auf die Auswirkungen dieses Rückgangs auf die Lieferkette. Dieses Mal wird es für die OEMs nicht so schlimm kommen, aber die nicht vorbereiteten Lieferanten könnte es sehr hart treffen.

Ich glaube auch, dass der Abschwung unterschätzt wird. Zahlen wie etwa -9,9% oder -10%, scheinen dem was wir sehen nicht gerecht zu werden. Einige OEMs berichten, dass man sich um 50% verschlechtert hat - gegenüber dem gleichen Quartal im letzten Jahr. Ein Unternehmen erklärte sogar, dass man einen Rückgang von 80% hinnehmen musste.

Das sind große Zahlen. Insgesamt wird sich die Branche um mehr als 10% verschlechtern. Und das wird sich auch noch so bleiben. Wir sollten uns auf weniger publizierte ‚Qualen’ einstellen - stille Katastrophen - während die EMS-Industrie versucht sich den Herausforderungen zu stellen.

Autor: Charlie Barnhart (Barnhart & Associates)

Bildquelle: Elcoteq

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-2