Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 18 Februar 2009

Bachmann mit Umsatzsteigerung um 7%

Das Jahr 2008 brachte für das international tätige High-Tech-Unternehmen Bachmann electronic weiteres Wachstum und ein positives Ergebnis trotz einer gebremsten Umsatzentwicklung im letzten Quartal. Der Umsatz ist 2008 um ca. 7% gewachsen, blieb aber hinter den Anfang des Jahres 2008 gesteckten Zielen zurück.
„Mit innovativen Produkten haben wir unsere Position am Markt gestärkt, wir wurden zum Jahresende aber von Auftragsrückgängen im Maschinenbau sowie von Projektverschiebungen in der Windindustrie getroffen“, erklärt Gerhard Bachmann, Gründer und Eigentümer von Bachmann electronic. Insgesamt blickt der Spezialist für Automatisierungslösungen auf ein zufriedenstellendes Geschäftsjahr 2008 zurück und rechnet für 2009 mit einem weiteren Umsatzwachstum.

Der Umsatz ist 2008 um ca. 7% gewachsen, blieb aber hinter den Anfang des Jahres 2008 gesteckten Zielen zurück. Statt 56 Mio. Euro hat Bachmann electronic 2008 aufgrund der Auftragsrückgänge im letzten Quartal über 50 Mio. Euro Umsatz erwirtschaftet. Weiterhin positiv ist das Ergebnis des High-Tech-Unternehmens mit einem EGT von mehr als 6 Mio. Euro. Auch personell hat sich Bachmann für weiteres Wachstum in Stellung gebracht. Im Vorjahr wurden 36 neue Arbeitsplätze geschaffen und mit einem Zubau am Headquarters in Feldkirch begonnen. Mit einem Investitionsvolumen von 18 Mio. Euro verdoppelt Bachmann die gesamte Betriebsfläche.

Gerhard Bachmann sieht die Gründe für die insgesamt positive Entwicklung seines Unternehmens in der konsequenten Konzentration auf innovative neue Lösungen. „Unsere Kunden schätzen unsere Innovationskraft und vertrauen uns als Technologieführer. Dies zeigt sich in einer wachsenden Akzeptanz des Marktes für die außergewöhnlich hohe Qualität unserer Produkte und Systeme.“

Im Bereich Windenergie will Bachmann electronic seine Spitzenposition als Weltmarktführer weiter ausbauen und neue Märkte im Bereich erneuerbare Energien erschließen. Technologisch bestens aufgestellt, investiert Bachmann weiterhin gut 20% des Umsatzes in Forschung und Entwicklung. „Gerade als Technologieführer sind wir extrem gefordert, uns ständig weiter zu entwickeln und für unsere Kunden heute Lösungen zu finden, um die Probleme von morgen als erster richtig beantworten zu können.“

Die Entwicklungskapazitäten bei Bachmann werden daher weiter ausgebaut, ebenso wie die internationale Service- und Vertriebsstruktur. Mittelfristig plant Bachmann electronic die Einrichtung weiterer Standorte in Europa und Asien, vor allem sollen die weltweite Logistik und das Service- und Supportnetz ausgebaut werden.

2009: Zeichen stehen auf Wachstum
„Wir blicken der Zukunft sehr optimistisch entgegen – Chancen und Potenziale im internationalen Markt und generell das Marktsegment Windkraft sind gute Gründe dafür. Die Situation im vierten Quartal hat unseren Schwung zwar kurzfristig etwas eingebremst, aber wir haben aufgrund unseres guten Ergebnisses vollen Gestaltungsspielraum und können uns in jeder Beziehung positiv weiterentwickeln – die Zeichen stehen nach wie vor auf Wachstum“, erklärt Gerhard Bachmann.

Bildquelle: Bachmann electronics

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-1