Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 12 Februar 2009

Pioneer entlässt 10.000; schliesst Anlagen in GB & USA

Der japanische Elektronikriese Pioneer wird weltweit 10.000 seiner Mitarbeiter entlassen und Anlagen in Großbritannien und den USA schliessen. Pioneer plant aus dem TV- und Display-Geschäft auszusteigen und in Zukunft den Schwerpunkt des Unternehmens auf Kfz-Elektronik legen.
So sollen rund 6.000 Stammarbeiter entlassen und 4000 befristete Arbeitsverträge gestrichen werden. Zudem werde man die Produktion von Plasma-Display-Panels beenden und Anlagen in Großbritannien und den USA schliessen.

Bei dieser Umstrukturierung soll die Zahl der weltweiten Produktionsanlangen um 30% gesekt werden, die Vertriebsorganisation unstrukturiert, sowie due F&E-Aktivitäten neu geordnet werden. Das Unternehmen kündigte außerdem an, aus dem TV- und Display-Geschäft auszusteigen und sich im Geschäftsbereich der Heimelektronik auf die Bereiche Audio , DJ-Equipment und Cable-TV Set-Top-Box zu spezialisieren. Der neue Schwerpunkt des Unternehmens soll jedoch auch der Kfz-Elektronik liegen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.04 21:30 V8.9.2-2