Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 11 Februar 2009

Schlitterkurs für EMS / ODM Unternehmen

Die Bedingungen im weltweiten EMS / ODM Geschäft verschlechtern sich, auf Grund der anhaltenden Rezession und der Schwächung der High-Tech-Industrie, weiter. Dadurch wird der Marktforscher iSuppli seine kurz- und langfristigen Prognosen für diesen schwierigen Industriebereich weiter senken.
Die weltweiten Einnahmen im Bereich EMS / ODM werden 2009 voraussichtlich um 9,9% - auf einem Umsatz von $270,8 Milliarden – sinken; verglichen mit einem Unsatz von $300,7 Milliarden für 2008. Die früheren Prognosen von iSuppli – aus dem November 2008 – hatten noch ein Wachstum von 2,2% für das Jahr 2009 vorausgesagt.

"Dies ist der dritte wichtige Einschnitt in unserer Prognose in den letzten 24 Monaten. Der rezessive Welleneffekt hat die bereits bestehenden Bedingungen noch verstärkt. Diese hatten die Wertschöpfungskette innerhalb der Industrie bereits unter Druck gesetzt", erklärte Adam Pick, Principal Analyst, EMS / ODM für iSuppli.

"Nach vorn zu schauen ist nicht schön", fügte er hinzu. "Die Anhänger des Elektronikmarktes – einschließlich der führenden Marken, Hersteller und Zulieferer – haben farblose Orientierungshilfen gegeben; oder wie etwa Sanmina – überhaupt keine. Plus, die ODM-Rallye scheint an Fahrt zu verlieren, während taiwanesischen Hersteller Umsatzeinbussen und größere Lagerbestände hinnehmen müssen."

Adam Pick prognostiziert, dass die weltweiten Einnahmen für EMS / ODM nur noch mit einer kumulierten jährlichen Wachstumsrate von 1,3% wachsen werden (zwischen 2006 – 2012); eine Senkung vom der vorherigen Prognose von 5,3% Wachstum. "Die Marktforschung von iSuppli weist darauf hin, dass Elektronik-Hersteller auch weiterhin die Vorteile vom Outsourcing der Produktion nutzen werden", so Adam Pick. "Doch die schwache Nachfrage hat Verzögerungen und Verlagerungen zur Folge. Zudem haben wir festgestellt, dass einige OEM Unternehmen die Produktion wieder In-House führen, was die EMS / ODM Industrie im Laufe des Jahres 2009 behindern wird."

Die beigefügte Abbildung zeigt die Prognose von iSuppli der weltweiten Einnahmen in den Bereichen EMS-und ODM:



Keine Anzeichen für ein Ende
Die Umsatz-Leitlinien der EMS-Unternehmen für das erste Quartal 2009 zeigen, dass die Hoffnungen auf eine nur kurzfristige Verschlechterung des Marktes unrealistisch sind. Die Leitlinien der EMS-Dienstleister Flextronics, Celestica und Sanmina liegen deutlich unter dem saisonalen Muster.

"Es fühlt sich wie ein Schlitterkurs für EMS-Dienstleister an. Umsätze sind gesunken, die Zahl der Entlassungen ist groß, Margen verkleinern sich, Investitionen werden gekürzt und die Fragen und Probleme bei der Zahlungsfähigkeit sind wieder aufgetaucht", so Adam Pick. Einige EMS-Dienstleister wurden zusätzlich durch die Insolvenz des Telekom-Riese Nortel Networks am 14.01.2009 beeinflusst. iSuppli schätzt, dass Nortel 2008 mehr als $1,7 Milliarden für die Fertigung durch EMS-Dienstleister ausgegeben hat.

Für die ODMs waren die 4Q/2008 Ergebnisse und Markt-Kommentare für die taiwanesischen Hersteller sehr baissierend. Asustek musste seinen ersten Quartalsverlust als Aktiengesellschaft verbuchen und Compal meldete eine Reduzierung der Jahreseinnahmen um 8%. Und Zahlen bei Notebooks zeigen, dass die Verkäufe im Januar um 30% gesunken sind; im Vergleich zum Vormonat.

"Zusätzlich zu diesen Daten, führte iSuppli kürzlich eine breit angelegte Umfrage durch – in Bezug auf die Nachfrage im Januar", sagte Adam Pick. "Die qualitativen und quantitativen Antworten in diesen Interviews zwingen uns, die Prognose für EMS / ODM weite zu senken."

Image Source: Nolato

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.04 21:30 V8.9.2-2