Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 02 Februar 2009

Beliebte Mobil- und Konsumartikel schüren MEMS-Boom

Vom Kreisel im PlayStation 3-Game-Controller bis zum Akzelerometer im iPhone, Microelectromechanical Systems (MEMS) dringen in die Welt der Verbraucher- und Mobile-Elektronik vor, was die Einnahmen in diesem Bereich – zwischen 2006-2012 – auf das Dreifache ansteigen wird, so iSuppli.
Weltweite Einnahmen bei MEMS im Bereich Verbraucher- und Mobil-Elektronik werden bis 2012 auf rund $2,6 Milliarden ansteigen (von $1,1 Milliarden im Jahr 2006). Die Abbildung zeigt die iSuppli-Prognose der globalen MEMS Einnahmen für Verbraucher- und Mobil-Elektronik.



Geräte im Bereich Verbraucher-Elektronik nutzen MEMS
Einnahmen für MEMS im Bereich Verbraucher-Elektronik werden im Jahr 2012 auf und $1,1 Milliarden ansteigen, verglichen mit $699,9 Millionen in 2006. Produkte in diesem Segment sind z.B. Game-Controller, Digitalkameras, Camcorder, MP3-Player, Navigationsgeräte, Fernbedienungen, Rückprojektionsfernseher, Mini-Stand-Alone Projektoren, Sportartikel, Haushaltsgeräte, Spielzeug, Kopfhörer und USB-Sticks.

Den größten Wachstum werden jedoch die Controller für Video Game Konsolen bringen; ein Bereich, welcher bis 2012 auf $240,6 Millionen anwachsen wird - gegenüber $28,1 Millionen im Jahr 2006.

"Von den späten 1990er Jahren bis zum Ende des Jahres 2006 stagnierte der Markt für Video-Game MEMS und machte kaum Fortschritte", erklärte Jérémie Bouchaud, Director & Principal Analyst, MEMS, für iSuppli. "Die Ankunft des Nintendo Wii hat jedoch gezeigt, dass MEMS Bewegungssensoren das Spielen verbessern oder sogar grundlegend für das Spiel-Erlebnis sein können. Zum Ende des Jahres 2006, wurden MEMS-Sensoren auch in der Sony PlayStation 3 verwendet. Die Integration von MEMS in zwei der drei wichtigsten Spielkonsolen führt zu einem Marktwachstum."

Das Wii hat völlig neue Gruppen von Nutzern geschaffen; auch Microsoft hat sich von den MEMS Beschleunigungssensoren ‚erweichen’ lassen und hat in der Weihnachtssaison 2008 Zubehör (ausgestattet mit MEMS) für seine Xbox 360 auf den Markt gebracht: z.B. Lips und Guitar Hero.

Mobiltelefone beschleunigen Nachfrage für Akzeleratoren
"Trotz des allgemeinen Abschwungs im Bereich Elektronik, startete der MEMS-Markt 2008 ein Wachstum, vor allem die Explosion in der Nachfrage nach Beschleunigungssensoren für Mobiltelefone trug dazu bei," erklärte Herr Bouchaud. "Der Einsatz von Beschleunigungssensoren in neuen Mobiltelefonen stieg auf 10% im Jahr 2008 – von 3% im Jahr 2007."

iSuppli prognostiziert, dass Mobiltelefone auch weiterhin (bis 2012) der wichtigste Treiber für diesen Markt sein werden; nicht nur für Beschleunigungssensoren, sondern auch für andere Produkte: Radio Frequency (RF) MEMS-Filter, Aktoren für Zoom und Autofokus, Radio-Frequenz-MEMS-Schalter, Sensoren, etc."

Weltweite Einnahmen durch den Verkauf aller Arten von MEMS für Mobiltelefone und Smartphones erhöht sich bis Ende 2012 auf $1,3 Milliarden; eine kumulierte jährliche Wachstumsrate von 34,4% (von $296,8 Mio. im Jahr 2007).

Notebook Freefall steigert MEMS Verkauf
Auch bei einem anderen beliebten elektronischen Gerät – Notebook-PC – werden MEMS Beschleunigungssensoren in zunehmenden Maße eingesetzt; z.B. um bei einem Sturz des Gerätes die Festplatte (HDD) vor Schaden zu schützen. Bis noch vor Kurzen wurden solche Systeme nur in professionellen Notebooks verwendet. Allerdings wird das System ab 2009 auch im Endverbraucherbereich eingesetzt.

iSuppli prognostiziert, dass der Markt für MEMS bei Notebook-PCs – eingeschlossen sind hier auch Mikrofone und Druck-Sensoren – bis 2012 auf bis zu $185,9 Millionen ansteigen wird; gegenüber $37,6 Millionen im Jahr 2006.



STMicroelectronics führt bei MEMS in den Bereichen Verbraucher & Mobil
STM hat 2008 die Führung im weltweiten MEMS-Markt (Bereiche Verbraucher & Mobile) übernommen, und so die ehemalige Nr.1 - Texas Instruments- verdrängt. Der Anteil des Unternehmens am weltweiten Umsatz in diesem Bereich stieg 2008 auf 18% (von 9,7% im Jahr 2007). STMicroelectronics konnte 2008 seinen Umsatz im Bereich Beschleunigungssensoren, Kreisel und Drucksensoren (Bereich Verbraucher & Mobil) mehr als verdoppeln – auf über $200 Millionen.

Andere MEMS-Lieferanten sind z.B. Epson Toyocom (mit 75% Wachstum beim MEMS-Umsatz); Bosch Sensortec (Einnahmen explodierten 2008 um 167,3%); Kionix (Umsatz stieg um 29,9% und beschäftigt nun 120 Mitarbeiter). Und schließlich Invensense, die erst 2007 in den MEMS-Markt einstiegen und dessen Einnahmen 2008 bei über $40 Millionen lagen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.10.16 14:56 V8.8.6-1