Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 08 Dezember 2008

Globale Krise wirkt sich auf EMS/ODM aus

Auf der Grundlage von Prognosen, welche ein Null-Wachstumsjahr für die weltweite Elektronik-Industrie voraussagen, wird davon ausgegangen, dass die Einnahmen für das Kalenderjahr 2009 im EMS-Sektor mit weniger als 1% wachsen werden.
Dies Prognosen beinhalten jedoch sowohl CM-Unternehmen (Contract Manufacturing) - mit einem Wachstum zwischen 0% und minus 3% - und ODM-Unternehmen (Original Design Manufacturers) - mit einen Wachstum zwischen 0-3%. Es prognostiziert ausserdem, dass CM-Unternehmen kontinuierlich Marktanteile an ODM-Unternehmen abtreten werden. Daher wird 2009 voraussichtlich ein sehr schwieriges Jahr für CM-Unternehmen (quer durch alle TIER-Gruppen / alle Industriesegmente). Dies könnte sich noch weiter zuspitzen, sollten sich die Prognosen für die gesamte Elektronikbranche als zu optimistisch herausstellen, ist das Marktforschungsinstitut Charlie Barnhart & Associates überzeugt.

Dies scheint - angesichts der jüngsten Prognosen des Internationalen Währungsfonds (IWF) - sehr wahrscheinlich, welche das Wirtschaftswachstum in den G7-Ländern als "besonders schwach" einstufen. Auch die täglichen Nachrichten über Entlassungen und Fabrikschliessungen durch OEM-Unternehmen auf der ganzen Welt tun ihr übriges.

Ein potenzieller Lichtblick: angesichts der Tatsache, dass OEMs dazu neigen, ihre Initiativen bei den fixed-to-variable Kosten in Zeiten des Abschwungs zu verstärken. Zudem verspüren die japanischen Hersteller (stehen für etwa 1/3 der weltweiten TAM - Total Available Market) ein nie da gewesenes Wettbewerbsniveau - von Herstellern in Niedrigkostenländern wie China und Indien. Dadurch wird es eine erhebliche Zunahme an Outsourcing aus Japan sehr wahrscheinlich, was wiederum für CM-Unternehmen und ODM-Unternehmen gleichermassen günstig wäre, so der Marktforscher Charlie Barnhart & Associates in seinem Bericht weiter.

Bildquelle: Elcoteq

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-1