Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 06 November 2008

Ohio State University kauft AIXTRON-Anlage für Solarzellenentwicklung

Die Ohio State University in Columbus, Ohio, USA, hat im dritten Quartal 2008 eine AIXTRON Close Coupled Showerhead (CCS) MOCVD-Anlage bestellt.
Die CCS-Anlage mit einer Waferkonfiguration von 3x2 Zoll soll planmäßig an das Ohio State University Institute for Materials Research (IMR) und das Wright Center for Photovoltaics Innovation and Commercialization (PVIC) geliefert werden, ein staatlich finanziertes Zentrum, das die industrielle und wissenschaftliche Zusammenarbeit zur Kommerzialisierung von Photovoltaik fördert.

Dr. Steven A. Ringel, Inhaber des Neal A. Smith-Lehrstuhls für Elektrotechnik und Informatik und Direktor des IMR, freut sich: „Die AIXTRON MOCVD-Anlage wird das Herzstück des neuen Zentrums für angewandte Photovoltaik-Forschung sein. Die Inbetriebnahme in unserem hochmodernen Nanotechnology West Laboratory in unmittelbarer Nähe zu etlichen ergänzenden Einrichtungen zur Verarbeitung, Herstellung und Prüfung wird unsere umfangreichen Forschungsaktivitäten in allen Bereichen anwendungsorientierter Halbleiterforschung und -technologie voranbringen. Wir freuen uns auf die Auslieferung der Anlage Anfang 2009.“

MOCVD, Metal Organic Chemical Vapor Deposition = Metall-organische Gasphasenabscheidung

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.01.20 13:01 V9.1.3-2