Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 21 Oktober 2008

Mikron dämpft Erwartungen

Der Fertigungs- und Montagesystem-Hersteller Mikron, Biel (Schweiz) korrigiert im Finanzbericht für die der ersten drei Quartale 2008 die Erwartungen zum Betriebsergebnis (EBIT) nach unten. Das EBIT werde demnach auch für das gesamte Geschäftsjahr 2008 unter dem des Vorjahrs bleiben.
Die auf die Herstellung von Bearbeitungs- und Montagesystemen spezialisierte Mikron Gruppe erzielte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ein Bestellvolumen von CHF 193.3 Mio. (-23.4%) sowie einen Umsatz von CHF 205.7 Mio. (+9.2%). Das tiefere Volumen beim Bestellungseingang wurde angesichts des hohen Vergleichswertes in der Vorjahresperiode erwartet. Beim Umsatz wurden die Erwartungen trotz der Steigerung nicht erfüllt. Insgesamt befindet sich das Umsatzvolumen aber auf einem weiterhin guten Niveau. Erste Auswirkungen der Finanzkrise, insbesondere auf die Automobilindustrie, sind spürbar. Voraussichtlich müssen punktuell die Kapazitäten angepasst werden. Korrigiert werden müssen die Erwartungen zum Betriebsergebnis (EBIT). Dieses wird für das gesamte Geschäftsjahr 2008 unter dem Vorjahr ausfallen.

Chancen trotz schwierigerem Umfeld
Das wirtschaftliche Umfeld hat sich im 3. Quartal 2008 unter dem Einfluss der anhaltenden Finanzkrise weiter abgekühlt. Von dieser Entwicklung betroffen ist Mikron in erster Linie im Marktsegment Automotive, wo im vergangenen Jahr 41 % des Umsatzes grösstenteils mit Zulieferfirmen aus Deutschland erzielt wurden. Investitionsvorhaben einzelner Kunden werden häufiger aufgeschoben. Teilweise wurden ganze Produktionseinheiten zumindest vorübergehend stillgelegt. Zum heutigen Zeitpunkt lässt sich noch nicht beurteilen, ob es sich dabei um eine Überreaktion handelt.

Bestellungsrückgang erwartet
Für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres wurde ein Bestellungseingang von CHF 193.3 Mio. verbucht. Das um -23.4% tiefere Volumen ist nur teilweise auf die Auswirkungen der Finanzkrise zurückzuführen. Vielmehr lagen die Vergleichswerte in der Vorjahresperiode auf einem ausserordentlich hohen Niveau. Ein Rückgang wurde dementsprechend erwartet.

Weiterhin gutes Niveau beim Umsatz
Das Umsatzvolumen von CHF 205.7 Mio. (+9.2%) befand sich auf einem guten Niveau, erfüllte die Erwartungen aber nicht. Der im 3. Quartal rückläufige Bestellungseingang im kurzfristigeren Geschäft mit Service und Schneidwerkzeugen belastete den Umsatz. An den meisten Produktionsstandorten ist die Auslastung weiterhin genügend.

Ausblick
Mit Blick auf derzeit noch offene Kundenprojekte ist die Mikron Gruppe für das 4. Quartal zuversichtlich. Gerechnet wird mit einem Bestell- und Umsatzvolumen auf dem Niveau der ersten neun Monate. Die gegenwärtige Entwicklung erfordert eine aufmerksame und laufende Beurteilung der Situation. Voraussichtlich müssen punktuell die Kapazitäten angepasst werden. Korrektur der Ergebniserwartungen Bereits heute lässt sich hingegen sagen, dass die angestrebte Steigerung des Ergebnisses nicht erreicht wird. Die Mikron Gruppe erwartet für das Geschäftsjahr 2008 ein Betriebsergebnis (EBIT) unter dem Vorjahr.

Verschiedene Gründe sind dafür ausschlaggebend: Der Verlust der im letzten Jahr akquirierten Gesellschaften Namco (Schweiz) und Integral Systems (Singapur) wird bis zum Jahresende, trotz deutlicher Verbesserung des Geschäftsgangs im zweiten Halbjahr, zirka CHF 2.5 Mio. betragen. Davon wurde der grösste Teil bereits im ersten Halbjahr ausgewiesen. Hinzu kommen grössere ausserordentliche Aufwendungen im Rahmen von zwei Aufträgen. Erschwerend für das Erreichen einer Ergebnisverbesserung wirkt sich auch das aktuelle wirtschaftliche Umfeld aus.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-2