Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Software | 09 Oktober 2008

s+c wird Mitglied der Bull Gruppe

Bull wird sein Engagement im strategischen Markt für High-Performance Computing weiter verstärken und hat eine Vereinbarung zur Übernahme der science + computing (s+c) unterzeichnet.
Im Fokus stehen insbesondere bedeutende Kunden der Automobilindustrie und Luft- und Raumfahrt sowie verwandter Branchen. Die Übernahme unterliegt den üblichen Abschlussbedingungen und wird voraussichtlich im vierten Quartal 2008 abgeschlossen.

Didier Lamouche, Chairman und CEO von Bull: „Die Übernahme von s+c ist eine der wichtigsten Investitionen von Bull seit 2005. Sie unterstreicht die strategische Neuorientierung des Unternehmens. Durch den Zusammenschluss von Bull und s+c entsteht eine führende Kraft in der europäischen HPC-Landschaft. s+c wird seine fundierte Erfahrung bei HPC-Lösungen und –Services für Kunden in der Fertigungsindustrie einbringen und zu einer Ausweitung des Angebotes von Bull auf Infrastruktur-Services beitragen. Mit der Übernahme baut Bull nach der kürzlich erfolgten Wahl als Hauptlieferant des 200 Teraflop Supercomputers für das Forschungszentrum Jülich seine Position in diesem Markt weiter aus.“

Bull stellt für science + computing die nötigen Ressourcen bereit, mit denen das Unternehmen seine geschäftliche Entwicklung und technologische Kompetenz weiter stärkt. Die science + computing ag mit Sitz in Tübingen und Niederlassungen in München, Berlin und Düsseldorf beschäftigt über 200 Experten für HPC und Technical Computing. Die operative Unabhängigkeit des Unternehmens wird aufrecht erhalten und das Management bleibt unverändert bestehen. Gleichzeitig profitiert das Unternehmen von den finanziellen und industriellen Synergien mit Bull.

Dr. Roland Niemeier, Vertriebsleiter und Vorstandsmitglied von s+c: „Wir freuen uns, gemeinsam mit Bull im europäischen Markt aktiv zu sein, indem wir das industrielle Know-how und die Expertise unseres Teams mit der Kompetenz und Erfahrung von Bull vereinen.”

Die finanziellen Rahmenbedingungen der Transaktion werden nicht bekannt gegeben.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.12.13 22:15 V8.9.2-2