Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 12 September 2008

AT&S legt HDI und SPP zusammen

Der österreichische Leiterplattenhersteller AT&S wird seine HDI und SPP Einheiten in seinem Standort in Leoben-Hinterberg, Österreich zusammenfassen.
AT&S wird in seiner Anlage in Leoben-Hinterberg die Fertigungen von HDI (Herstellung von Handy-Leiterplatten) und SPP (Spezialprodukte, Prototypen & Kleinserien) zusammenlegen, berichtet die Kleine Zeitung.

Durch diesen Schritt sollen die Geschäftsabläufe vereinfacht und besser strukturiert werden, um zukünftig auf dem europäischen Markt bestehen zu können, heißt es im Bericht

"Man müsse sich den Anforderungen des Marktes stellen und sich die Frage stellen, was ist für den Standort Leoben-Hinterberg am besten und nicht, was ist für jedes Werk am besten. Und das werde nicht die Massenproduktion sein ", wird Pressesprecher Hans Lang zitiert.

Die AT&S-Werke in Klagenfurt und Fehring sollen demnach profitabel sein, die SSP Operations würden sich auch Erfolg versprechend entwickeln, allerdings müsse der HDI-Bereich in Hinterberg neu ausgerichtet werden. Das heißt aber ausdrücklich, dass der Standort Hinterberg nicht geschlossen wird, betont Herr Lang.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2017.08.13 16:10 V8.5.9-1