Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 05 Mai 2008

China verschärft Visa-Regeln; AT&S reagiert gelassen

Die Volksrepublik China hat im Vorfeld der Olympischen Spiele angekündigt, Geschäftsreisenden nur noch Einmonats-Visa auszustellen. Leiterplatten-Hersteller AT&S reagierte gelassen auf die neuen Regelungen.
Während es bislang problemlos möglich war, Visa für bis zu einem Jahr zu bekommen, sollen künftig nur noch Einmonats-Visa genehmigt werden. Außerdem dürfen Chinareisende innerhalb dieses Monats nur je einmal aus China aus- und wieder einreisen.

Speziell für Hongkong könnte die neue Regelung problematisch werden. Auf dem Festland haben sich zunehmend aufstrebende Industrieorte etabliert. Unternehmer pendelten zwischen Hongkong und dem chinesischen Festland. Das wird zukünftig nicht mehr möglich sein, da für alle Reisen auf das chinesische Festland ein Visum benötigt wird.

Zudem hat sich der administrative Aufwand stark erhöht. Durch die Neuregelung dauert die Ausstellung eines Visums jetzt mindestens drei bis vier Tage. Der AT&S-Sprecher Hans Lang sieht die Situation relativ gelassen. Der administrative Aufwand sei in anderen asiatischen Staaten noch viel größer, wird er im Wirtschaftsblatt zitiert. Das Unternehmen unterhält eine Fabrik in Shanghai, China.

Bildquelle: traveladdicts.connectfree.co.uk

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.04.17 19:38 V9.3.2-2