Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 19 Dezember 2007

Koç Gruppe übernimmt Grundig Multimedia

Zum 18. Dezember 2007 übernimmt die türkische Koç Gruppe alle Anteile an der Grundig Multimedia B.V., der Mutterfirma der in Nürnberg ansässigen Grundig Intermedia GmbH. Bisher lagen je 50 Prozent der Anteile bei dem britischen Unterhaltungselektronik-Unternehmen Alba plc. und bei der Koç-Tochter Beko Elektronik.
Die Koç Gruppe, einer der 200 größten Konzerne weltweit, unterstreicht damit, dass bei der Grundig Intermedia GmbH nach der erfolgreich umgesetzten Konsolidierung mit einer weiteren positiven Entwicklung zu rechnen ist.

„Mit diesem Schritt setzt die Koç Gruppe großes Vertrauen in unsere Arbeit und macht gleichzeitig deutlich, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, kommentiert Dr. Michael Peterseim, Geschäftsführer der Grundig Intermedia GmbH, den Wechsel in der Eigentümerstruktur.

Von der vollständigen Integration in die Koç Gruppe erwartet Peterseim einen weiteren positiven Schub für Grundig. „Die Koç Gruppe ist einer der 200 weltweit größten Konzerne mit großer Erfahrung in der Unterhaltungselektronik und somit für uns ein starker Partner. Ich werte das Engagement als ein klares Bekenntnis zu Grundig, an dem sich auch in absehbarer Zeit nichts ändern wird.“

Die Koç Holding A.Ş. (gesprochen: Kotsch) ist eine türkische Unternehmensgruppe mit weltweit über 95.000 Mitarbeitern, einem Jahresumsatz von 34,5 Milliarden US-Dollar (2006) und einer Exportquote von knapp 30 Prozent. Sie ist das einzige türkische Unternehmen in der Liste der Fortune Global 500 (2006: Platz 190) und steht für zwölf Prozent des gesamten türkischen Exportvolumens. Die Geschäftstätigkeit der Gruppe umfasst die Branchen Automobilzulieferung, Haushaltsgeräte, Lebensmittel, Finanzdienstleistungen, Energie, Informationstechnik, Tourismus und Bau.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2017.11.14 20:30 V8.8.9-1