Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 27 August 2007

Motorola will angeblich Werk in Flensburg verkaufen

Nach einem Bericht der Lübecker Nachrichten will der amerikanische Mobilfunk-Konzern Motorola sein Werk in Flensburg verkaufen.
Erst im April dieses Jahres hatte Motorola die Entlassung von mehreren hundert Mitarbeitern im Werk Flensburg angekündigt, weil die Fertigung der UMTS-Handys nach Asien verlagert wurde. Im Juni hatte Motorola dann die Auslagerung des Bereichs Logistik und Verpackung mit insgesamt 650 Arbeitsplätzen bis Dezember an den zur Deutschen Post AG gehörenden Logistikanbieter DHL bekannt gegeben. Derzeit arbeiten im Flensburger Werk in der Logistik und der Verwaltung noch 900 Mitarbeiter. Motorola hatte das Werk in Flensburg 1998 eröffnet und staatliche Förderzuschüsse in Millionenhöhe erhalten.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.02.08 17:15 V9.2.4-1