Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 21 August 2007

SICK eröffnet Logistics Technology Center

Die SICK AG hat in ihrem Werk in Reute das neue Logistics Technology Center (LTC) eingeweiht. Auf mehr als 500 m² Grundfläche können Systemlösungen für die Logistikautomation im realen Umfeld des späteren Produktiveinsatzes aufgebaut, getestet und optimiert werden.
Darüber hinaus bietet das LTC die Möglichkeit, die Mitarbeiter von Kunden unter realitätsnahen Praxisbedingungen an den Systemen und Applikationen zu schulen.

„Das LTC hat die Kundenrealität im Focus – so unterschiedlich die „Realitäten“ in der Logistikautomation auch sein mögen“, führte Christian Stickl, der neue Division Manager Auto Ident der SICK AG, bei der Eröffnung aus. An mehr als zehn verschiedenen Stationen besteht die Möglichkeit, Logistik-Applikationen und -Lösungen realitätsnah aufzubauen, zu testen und für die schnelle Implementierung in der produktiven Kundenumgebung vorzubereiten. Dabei werden alle aktuellen Technologien und Anwendungen der Logistikautomation abgedeckt, u.a. RFID für intralogistische Förderprozesse, die Gepäckidentifikation in Flughäfen, die kombinierte Volumen-, Gewichts- und Barcodeerfassung für Kurier-, Express- und Paketzentren, die bis zu sechsseitige Paketidentifikation mit Kamerasystemen, die – auch eichfähige – Volumenmessung für logistische Aufgabenstellungen, die Barcode- und 2D-Identifikation für die Elektronik- und die Pharma-Industrie sowie Palettenapplikationen in der Logistik. Darüber hinaus ist es möglich, in einer Klimakammer die Umweltbedingungen von Applikationen zu simulieren und so wertvolle Aufschlüsse für die Auslegung einer Sensorlösung zu gewinnen. Dr. Robert Bauer, Sprecher des Vorstandes der SICK AG, hebt bei der Einweihung zudem den SICK-konzernübergreifenden Charakter des LTC hervor: „Die Lösungen für die Logistikautomation können im LTC bei Bedarf um automatisierungs- und sicherheitstechnische Teilsysteme ergänzt werden, so dass am Ende der Kunde eine getestete Komplettlösung erhält, die alle relevanten Anforderungen berücksichtigt.“

SICK nutzt das LTC im Rahmen von Kundenprojekten, bietet die Komponententests, Machbarkeitsstudien und Anwenderschulungen aber auch als separate Dienstleistungen an. Welche Möglichkeiten das TLC bietet, zeigt eine achtseitige Broschüre, die bei SICK bestellt oder über das Internet abgerufen werden kann.

Die SICK AG ist einer der weltweit führenden Hersteller von Sensoren und Sensorlösungen für industrielle Anwendungen. Das 1946 gegründete Unternehmen mit Stammsitz in Waldkirch im Breisgau beschäftigt weltweit über 4.300 Mitarbeiter und erzielte 2006 einen Konzernumsatz von 646 Mio. Euro.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.02.08 17:15 V9.2.4-2